Alle Kategorien
Suche

Grillkamin als Bausatz - darauf sollten Sie achten

Es ist nicht schwer, einen Grillkamin, den Sie als Bausatz gekauft haben, aufzubauen. Die Vorarbeiten können jedoch sehr aufwendig sein.

Ein Grill dient auch zum Aufwärmen.
Ein Grill dient auch zum Aufwärmen. © Sister_C / Pixelio

Was Sie benötigen:

  • Zement
  • Sand
  • Wasser
  • Speisfass
  • Stahlmatte für Fundamente mit Befestigungshaken
  • Grillkamin als Bausatz
  • hitzebeständigen Kleber oder Mörtel
  • Wasserwaage
  • Zollstock
  • Maurerkelle
  • Hammer

Ein Grillkamin muss auf einem festen Fundament stehen

Wenn Sie sich für Ihren Garten einen Grillkamin anschaffen möchten, dann bekommen Sie diesen als Bausatz, den Sie selber zusammenbauen müssen, in jedem Baumarkt mit Gartencenter. Den Grillkamin nach der Anleitung, welche dem Bausatz beiliegt, zusammenzubauen, ist nicht allzu schwierig. Jedoch die Vorarbeit für den Grill, wie zum Beispiel ein Fundament, ist sehr aufwendig.

  1. Entnehmen Sie der Bauanleitung des Grills die Maße der Stellfläche, welche der Grill für seine optimale Standfestigkeit benötigt. Geben Sie nun in Ihrem Garten eine Fläche 30 cm tief aus, die insgesamt 20 cm länger und 20 cm breiter ist als die Stellfläche des Grills ist.
  2. Rühren Sie in dem Speisfass den Mörtel für das Fundament aus Zement und Sand mit dem Mischungsverhältnis 1:5 an. Geben Sie so viel Wasser hinzu, dass der Mörtel sämig, aber fließfähig ist. Die Aushebung sollte ca. zur Hälfte mit dem sämigen Mörtel gefüllt sein.
  3. Legen Sie nun die auf das Fundamentmaß zugeschnittene Stahlmatte auf den vergossenen Mörtel und befestigen Sie die Matte, indem Sie die Befestigungshaken mit dem Hammer in die Erde schlagen. Danach rühren Sie so viel Mörtel an, dass Sie damit die Aushebung bis zum Rand vollgießen können.
  4. Glätten Sie die Oberseite des Fundaments mit der Maurerkelle und kontrollieren Sie mit der Wasserwaage die Ebenheit der gegossenen Fläche. 
  5. Danach befeuchten Sie die Oberfläche erneut mit Wasser. Bis das Fundament endgültig ausgehärtet ist, vergehen drei Tage. In dieser Zeit müssen Sie die Oberfläche des Fundaments immer wieder mit Wasser anfeuchten, damit keine Risse entstehen.

Halten Sie sich beim Bausatz an die Bauanleitung

  1. Ein Bausatz von einem Grillkamin besteht natürlich aus vielen Einzelteilen. Deshalb ist es wichtig, dass Sie sich bei der Montage des Grills genau an die Bauanleitung halten, die dem Bausatz beiliegt.
  2. Verwenden Sie zum Verbinden der einzelnen Bauteile den in der Anleitung vorgegebenen Kleber oder Mörtel. Sollten bezüglich des Klebers oder Mörtels keine Angaben gemacht worden sein, gehen Sie in einem Baumarkt oder in ein Fachgeschäft und besorgen Sie sich nach fachmännischer Beratung einen Kleber oder Mörtel, der den hohen Temperaturen eines Grills standhält.
  3. Da Ihr Grillkamin der Witterung ausgesetzt ist, sollten Sie darauf achten, dass Ihr Grill mit einer speziellen Farbe oder einem Lack, den Sie im Fachhandel erhalten, gestrichen wird, damit der Grill nicht nach kürzester Zeit verwittert. Bitte lassen Sie sich auch beim Kauf dieser Farbe fachmännisch beraten.
  4. Wenn die Grillsaison beendet ist, sollten Sie Ihren Grillkamin nicht einfach ungeschützt im Garten überwintern lassen. Kaufen Sie deshalb für Ihren Grill eine Schutzhülle, die in diversen Baumärkten und Gartencentern angeboten wird.

Wie Sie sehen, kommt auf Sie viel Arbeit zu, wenn Sie sich einen Grillkamin als Bausatz kaufen.

Teilen: