Alle Kategorien
Suche

Grillkamin mauern - Anleitung

Wer einen Garten besitzt, nutzt die Sommerzeit, um dort die Freizeit zu verbringen. Dazu gehören nicht nur die Pflege von Bäumen, Beeten und Rasenfläche, sondern auch das Zusammensein mit Familie und Freunden. Besonders gemütlich wird es, wenn der Grill angezündet wird. Im Handel werden unterschiedlich große Gartengrills als Fertigbausatz angeboten. Besonders ausgefallen sind selbstgebaute Grillkamine. Mit etwas Geschick können auch Sie einen Grillkamin selber mauern.

Grillfleisch vom selbstgebauten Grillkamin schmeckt fantastisch.
Grillfleisch vom selbstgebauten Grillkamin schmeckt fantastisch.

Was Sie benötigen:

  • Fertigbausatz
  • oder:
  • Ziegelsteine
  • Mörtel
  • Speisfass
  • Maurerkelle
  • Metallhaube
  • Feuerwanne
  • Grillrost
  • Zollstock
  • Winkelmaß

So planen Sie für den Grillkamin

  • Planen Sie genau, wohin Sie den Grillkamin mauern wollen. Grillen ist mit Rauchentwicklung verbunden und sollte die Nachbarschaft nicht stören.
  • Denken Sie darüber nach, wie groß der Grillkamin sein soll. Werden häufig Grillfeste mit vielen Personen gefeiert, muss die Grillfläche entsprechend groß gewählt werden.
  • Erkundigen Sie sich nach Baustoffhändlern, die die Baumaterialien für den Eigenbau liefern, da sie sehr schwer sind.
  • Fertigen Sie eine Anleitung mit den wichtigsten Maßen an, damit Sie die einzelnen Bauabschnitte korrekt ausführen können.

So mauern Sie den Gartengrill

  1. Überprüfen Sie vor Beginn des Gartenkaminbaus die dafür vorgesehene Bodenfläche. Optimal ist eine Betonplatte oder eine Steinplattenfläche, die in Waage verlegt wurde.
  2. Rühren Sie in einem Speisfass den Mörtel mit so viel Wasser an, dass er gut zu verarbeiten ist.
  3. Mauern Sie die erste Lage Ziegelsteine in U-Form. Achten Sie darauf, dass Seitenteile und Rückwand im rechten Winkel und in Waage verlegt werden.
  4. Verlegen Sie die Ziegelsteine der nächsten Lage versetzt. Das bedeutet, dass Sie bei dieser Reihe mit einem halben Ziegelstein beginnen müssen. Bauen Sie den Sockel des Grillkamins fünf Reihen hoch.
  5. Setzen Sie die Ziegelsteine auf den Seitenteilen nun quer. Diese Steine dienen als Auflage für Feuerwanne.
  6. Nach jeweils zwei normalen Reihen mauern Sie an den Seitenwänden weitere Quersteinsimse für den Grillrost.
  7. Das Grundmodell des Grillkamins ist nach dem Setzen von weiteren drei Ziegelsteinreihen beendet.

So mauern Sie für den Grillkamin einen Rauchabzug

  1. Mauern Sie die Ziegelsteine der Seitenwände nicht mehr passgenau aufeinander, sondern um zwei Zentimeter nach innen versetzt. Die Rückwand des Grillkamins vermindert sich ebenfalls nach jeder Ziegelsteinreihe.
  2. Vervollständigen Sie den Rauchabzug mit weiteren Ziegelsteinreihen, bis eine kleine Öffnung übrig bleibt.
  3. Befestigen Sie auf die Öffnung eine Metallhaube, damit der Raubabzug vor Windböen geschützt ist.
  4. Überprüfen Sie, ob die Fugen zwischen den Steinen gut abgedichtet sind. Überschüssige Mörtelreste entfernen Sie mit einer Bürste.
  5. Lassen Sie den Grillkamin einige Tage austrocknen, damit sich Mörtel und Steine gut verbinden.
  6. Setzen Sie die Feuerwanne und den Grillrost ein.

Der selbstgemauerte Grillkamin ist ein Blickfang in Ihrem Garten und macht den Grillabend zum Erlebnis.

Teilen: