Alle Kategorien
Suche

Grill gemauert - so entwerfen und bauen Sie ihn selber

Im Sommer wird gerne gegrillt. Es macht Spaß, die Familie und Freunde einzuladen und gemütlich bei einem leckeren Essen zusammenzusitzen. So können Sie ohne großen Aufwand tolle Tage und Abende genießen. Wenn Sie gerne einen individuellen Grill für Ihren Garten haben möchten, dann mauern Sie ihn doch einfach selbst. Mit ein paar einfachen Materialien können Sie sich Ihren Grill selbst bauen und müssen nicht auf einen herkömmlichen Grill zurückgreifen. Ein gemauerter Grill sieht nicht nur fantastisch aus, sondern Sie können ihn auch auf die Größe mauern, die Sie benötigen.

Mauern Sie Ihren neuen Grill selbst.
Mauern Sie Ihren neuen Grill selbst.

Was Sie benötigen:

  • Knochensteine oder Klinkersteine
  • Fertigmörtel
  • Kelle
  • Eimer
  • Wasser
  • Grillrost
  • Wasserwaage
  • 4 Holzlatten
  • mindestens 4 Eisenstangen, je nach Größe des Grills auch mehr
  • Auflagen zum Auflegen des Rostes

Bauen Sie Ihren Grill

  1. Überlegen Sie zuerst, an welcher Stelle in Ihrem Garten Sie den Grill mauern möchten. Ein gemauerter Grill kann nicht so einfach hin und her geschoben werden wie ein Schwenkgrill.
  2. Achten Sie darauf, dass sich Ihre Nachbarn nicht durch die Rauchentwicklung gestört fühlen. Es wäre schade, wenn Sie die ganze Arbeit auf sich genommen hätten und dann das Grillen nicht genießen könnten.
  3. Sie benötigen eine ebenerdige glatte Fläche, am besten eignet sich eine Betonfläche.
  4. Zimmern Sie aus 4 Holzlatten ein Rechteck oder Quadrat zusammen. Dies hilft Ihnen die ersten Steine gerade zu mauern. Sie können das Rechteck oder Quadrat so groß machen, wie Sie es möchten, je größer der Grill, desto mehr können Sie darauf zubereiten.
  5. Beginnen Sie nun drei Seiten des Grills zu mauern. Lassen Sie eine Fuge von ca. 1 cm zwischen den Steinen.
  6. Sie sollten die zweite Reihe des Grills mit einem halben Stein beginnen. Der gemauerte Grill sieht dann echt aus und bekommt so das Aussehen einer Mauer. Den Stein können Sie in der Hälfte einfach mit einem Mauerhammer einkerben und dann vorsichtig mit einem Schlag teilen. 
  7. Mauern Sie nun die zweite Reihe. Prüfen Sie immer mit einer Wasserwaage nach, damit der Grill hinterher gerade gemauert wurde.
  8. Beginnen Sie nun den Mauermörtel aufzutragen. Achten Sie darauf, dass alle Fugen gut mit Mörtel ausgefüllt sind, und entfernen Sie überquellenden Mörtel sofort mit der Kelle.

Stein auf Stein - gemauert ist einfach schick

  1. Mauern Sie nun einen Boden in den Grill ein. 
  2. Fügen Sie nun die Eisenstangen in Ihren gemauerten Grill ein.
  3. Wenn die Enden der Eisenstangen zu dick sein sollten, können Sie diese mit einem Schraubstock platt machen. So können Sie die Stangen einfach in den Grill einmauern, ohne dass die Enden zu dick für die Fugen sind.
  4. Jetzt können Sie eine Platte aus Steinen auf die Eisenstangen mauern. Dies ist der Ort für die Kohlen.
  5. Nun sollten Sie die Auflagen in den Grill mauern. Auf diese Auflagen können Sie den Grillrost später einlegen und zum Säubern immer wieder herausholen.
  6. Mauern Sie Ihren Grill so groß, wie Sie ihn gerne haben möchten. Nutzen Sie immer wieder die Wasserwaage, damit der Grill später auch wirklich gerade ist.
  7. Achten Sie immer darauf alle Fugen gut mit Mörtel zu füllen und entfernen Sie Mörtelreste sofort.
  8. Mit einer Bürste und warmem Wasser können Sie den gemauerten Grill später von Staub und Schmutz befreien.
  9. Wenn der Mörtel gut getrocknet ist, können Sie Ihren gemauerten Grill ausprobieren.

Lassen Sie Ihrer Kreativität freien Lauf und mauern Sie einen Grill ganz nach Ihrem Geschmack. Sie können auch mehrere Plätze für Grillroste einbauen, so können Sie wirklich große Partys meistern, ohne dass Ihre Gäste lange auf das Essen warten müssen.

Teilen: