Alle Kategorien
Suche

Gordischer Knoten - Anleitung für das Kooperationsspiel

Immer dann, wenn es zu Spannungen und Konflikten in der Gruppe kommt, ist das Spiel "Gordischer Knoten" ein guter Problemlöser. In Schul- und Kindergartenklassen oder auch im Betrieb können Sie dieses Spiel einsetzen, um sich besser kennenzulernen - und das nicht nur auf physischer Ebene. Hierbei gibt es keine Gewinner oder Verlierer, und dennoch wird gleich eine Vielzahl verschiedener Fertigkeiten trainiert. Folgen Sie einfach der Anleitung.

Manche Knoten sind äußerst stabile Verbindungen.
Manche Knoten sind äußerst stabile Verbindungen. © s.media / Pixelio

Was Sie benötigen:

  • 10 - 20 Spieler
  • viel Platz

Gordischer Knoten schult das Sozialverhalten

  • Ursprünglich stammt der Knoten aus der griechischen Mythologie, damit wurde eine Seilverbindung am Wagen des Königs Gordios bezeichnet. Der Knoten sollte den vom Göttervater Zeus geweihten Wagen sicher fahren lassen.
  • In einem anderen Zusammenhang kennt man den Knoten aus einer Orakelprophezeiung. Demnach könne nur derjenige, der in der Lage ist, ihn zu entwirren, die Herrschaft über Asien erlangen. Nach vielen Misserfolgen soll Alexander der Große den Knoten durchschlagen und so seine militärische Übermacht eingeläutet haben.
  • Bei dem Spiel "Gordischer Knoten" geht es darum, gemeinsam an einer Lösung für ein Problem zu arbeiten. Neben Geschicklichkeit, koordinativen Fertigkeiten und dem Spaß am Tüfteln werden beim Spielen die kommunikativen Fähigkeiten gefördert, denn ohne das Miteinandersprechen kann der Knoten nicht entwirrt werden. Schüchterne können außerdem Ihre Angst vor Berührungen abbauen.
  • Entstanden ist dieses "Friedensspiel" in den 70er-Jahren des 20. Jahrhunderts. Ideal sind Gruppen zwischen 10 und 20 Spielern. Kinder, Senioren und Erwachsene profitieren gleichermaßen von dem Strategie- und Kooperationsspiel. Geben Sie die Anleitung vor und lassen dem Spiel danach freien Lauf.

Anleitung für das Partyspiel

  1. Schaffen Sie entweder Platz in einem Raum oder verlagern das Spiel nach draußen, etwa in den Park.
  2. Alle, die mitmachen möchten, stellen sich in einen Kreis auf und sehen sich an. 
  3. Strecken Sie Ihre beiden Hände vor sich aus und bewegen sich langsam auf Ihre Mitspieler zu. Ergreifen Sie mit jeder Hand eine andere Hand, jedoch nicht die Ihres Nachbarn. Vermeiden Sie es außerdem, mit nur einem anderen Spieler verbunden zu sein.
  4. Wenn Sie alles richtig gemacht haben, hat sich nun ein Gordischer Knoten gebildet. 
  5. Jetzt müssen Sie dieses Wirrwarr wieder lösen, jedoch ohne dabei die Hände loszulassen oder umzufassen. Versuchen Sie, Ihren Körper zu drehen oder über andere Mitspieler zu steigen. 
  6. Sprechen Sie miteinander und entwickeln eine Strategie. Wenn Sie erfolgreich waren, bilden sich schließlich ein oder mehrere Kreise. Es gibt keine richtige Lösung, mehrere Wege führen zum Erfolg.

Als Variante könnten Sie das Spiel ohne Reden oder mit Augenbinden durchführen. 

  1. Eine weitere Abwandlung geht so: Bilden Sie einen Kreis, indem Sie die Hände Ihres Nachbarn anfassen.
  2. Nun verdrehen Sie sich, indem Sie übereinander steigen.
  3. Einer Person, die nicht mitgespielt hat, kommt nun die Aufgabe zu, den Knoten wieder zu entwirren.

Diese Anleitung können Sie weiter abwandeln. Verstärken Sie beispielsweise die Handverbindung, indem Sie Bänder einsetzen. So kommen die Spieler nicht in Versuchung, die Hände loszulassen.

Teilen: