Ursachen für einen Gehörsturz 

Ein Gehörsturz trifft Sie meist aus völliger Gesundheit heraus. Aus diesem Grund ist es auch ein so erschreckendes und verunsicherndes Ereignis für Sie. Plötzlich können Sie auf einem Ohr schlecht bis gar nicht mehr hören. Selten sind beide Ohren betroffen. Sie verspüren ein dumpfes Gefühl im Ohr und haben den Eindruck wie durch Watte zu hören. Häufig geht ein Gehörsturz mit sehr lästigen Ohrgeräuschen, manchmal auch mit Schwindel einher.

  • Beim Gehörsturz liegt eine Funktionsstörung des Innenohrs vor. Genau erklären kann sich die Wissenschaft den Gehörsturz noch nicht. Es wird aber vermutet, dass es sich um eine Durchblutungsstörung im Innenohr handelt.
  • Ursachen für einen Gehörsturz können erhöhte Gerinnungsneigung, erhöhte Cholesterinwerte, Arteriosklerose, Herzerkrankungen und Bluthochdruck sein. Auch wenn Sie rauchen, erhöhen Sie Ihr Risiko einen Gehörsturz zu erleiden.
  • Die Wissenschaft vermutet auch einen Zusammenhang zwischen seelischen Faktoren und einem Gehörsturz. Wenn Sie beruflichen oder privaten Stress haben oder schwere seelische Belastungssituationen aushalten müssen, kann es zu einem Gehörsturz kommen. Auch traumatische Ereignisse können eine Ursache sein.
  • Vermutet werden auch Zusammenhänge zwischen Infektionen des Innenohrs, Verletzungen oder Tumoren und einem Gehörsturz.

Was Sie bei Verlust des Gehörs tun können

    • Wenn bei Ihnen eine plötzliche Schwerhörigkeit auftritt oder Sie wie durch Watte hören, könnte ein Gehörsturz vorliegen.
    • Kommen noch Ohrgeräusche und/oder Schwindel dazu, ist Eile geboten. Suchen Sie unverzüglich einen Hals-Nasen-Ohren-Arzt auf. Nur der HNO-Arzt kann feststellen, ob Sie einen Gehörsturz erlitten haben, oder eine andere Erkrankung vorliegt.
    • Ein Gehörsturz sollte so schnell wie möglich erkannt und behandelt werden. Warten Sie zu lange mit dem Arztbesuch, besteht die Gefahr, dass sich Symptome nicht vollständig zurückbilden und Ihr Hörvermögen auf Dauer geschädigt bleibt. Im schlimmsten Fall kann es zum völligen Verlust des Hörvermögens kommen.
    • Besteht bei Ihnen also schon ein Gehörsturz, bleibt Ihnen nur der sofortige Weg zum Arzt. Um einem Gehörsturz vorzubeugen oder ein erneutes Ereignis zu verhindern, können Sie einiges tun.
    • Sie können Stress nicht immer vermeiden aber Sie können lernen, mit Stress besser umzugehen. Lernen Sie sich zu entspannen. Yoga, autogenes Training und Meditation kann Ihnen helfen. Achten Sie darauf sich nicht zu großem Lärm auszusetzen, die empfindlichen Haarzellen im Innenohr können dadurch verletzt werden.

    Hören Sie auf zu rauchen. Treiben Sie regelmäßig Sport und sorgen Sie für Bewegung an der frischen Luft. Behalten Sie Ihre Blutfettwerte im Auge. Ernähren Sie sich fettarm und vitaminreich.

    Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.