Gefüllte Begonien überwintern - so geht's

  • Gefüllte Begonien sind nicht winterhart - wie etliche andere Balkonpflanzen auch. Deshalb benötigen Sie einen frostsicheren, trockenen und kühlen Raum, um sie unterzustellen.
  • Wenn die Pflanzen im Spätsommer abblühen, dann reduzieren Sie das Gießen.
  • Schneiden Sie nach und nach die Triebe auf etwa zwei Zentimeter zurück.
  • Pflanzen im Balkonkasten oder im Blumentopf brauchen Sie nicht auszugraben. Stellen Sie diese Blumenkübel an einen kühlen und zugleich frostsicheren Platz, etwa in den Keller oder in den Treppenaufgang.
  • Wichtig: Während des Überwinterns sollten die Pflanzen nicht gegossen werden.
  • Möchten Sie Pflanzen aus dem Blumenbeet überwintern, dann graben Sie die Knollen vorsichtig aus und streifen Sie überschüssige Erde ab. Die Knollen werden dann wie oben beschrieben in einer Kiste oder Obststiege eingelagert. Legen Sie eventuell ein wenig Zeitungspapier dazwischen, um Restfeuchte aus den Knollen aufnehmen zu können.

So starten Ihre Pflanzen in die Sommersaison

  • Ihre Pflanzen können Sie im Frühjahr wieder mäßig gießen und an einen halbschattigen Standort stellen, bevor es wieder nach draußen geht.
  • Die ausgegrabenen Begonienknollen können Sie wieder in die Erde stecken, sobald die Gefahr von Bodenfrost vorüber ist.
  • Beginnen Sie auch hier erst wieder, mäßig zu gießen und steigern Sie die Wassermenge langsam.
  • Zusätzlich sollten Sie auch düngen, damit Ihre gefüllten Begonien wieder in voller Pracht erblühen können.
  • Beim Gießen sollten Sie noch beachten, dass Sie Blüten und Blätter aussparen und nur ab der Erdoberfläche bewässern.

So werden Sie jahrelang Freude an Ihren Begonien haben.