Alle ThemenSuche

Gefüllte Begonien überwintern - daran sollten Sie denken

Gefüllte Begonien blühen im Folgejahr nach der ersten Einpflanzung wieder. Mit den richtigen Maßnahmen überwintern die Blumen schadlos.

Gefüllte Begonien sind natürlicher Schmuck auf höchster Ebene.
Gefüllte Begonien sind natürlicher Schmuck auf höchster Ebene.

Zu Beginn des Sommers entfalten die Begonien ihre Blütenpracht.  Pflanzen Sie die Schönheiten in Gruppen oder mit anderen Pflanzen, kommt die gestalterische Wirkung besonders zum Tragen. Da es sich um Knollengewächse handelt, können Sie die  Blumen im folgenden Jahr erneut zum Blühen bringen.

Die gefüllte Pflanze schadlos überwintern

Bereiten Sie die Winterruhe für Begonien rechtzeitig vor. Dazu reduzieren Sie bereits beim Abblühen die Wassergabe nach und nach. Ab Ende September gießen Sie überhaupt nicht mehr und lassen die Erde trocknen. In dieser Zeit ziehen die Knollen die vorhandene Energie der oberirdischen Pflanzenteile ein und speichern diese für den Neuaustrieb.

Ist das Laub verwelkt, beziehungsweise der Frost im Anmarsch, graben Sie die Knollen vorsichtig aus der Erde. Das gelingt gut mit einem Gabelspaten. Vor dem Einlagern schneiden Sie das Laub bis zu zirka drei Zentimeter ab. Um das Verfaulen zu vermeiden, entfernen Sie die Erde sowie die abgestorbenen Pflanzenreste. Kranke gefüllte Begonien entsorgen Sie, die lagerfähigen lassen Sie abtrocknen.

Legen Sie die Knollen in eine mit Sand oder mit saugfähigem Papier ausgelegte Kiste. Die Einlage ist wichtig, damit Feuchtigkeit aufgesaugt und Fäulnis verhindert werden kann. Gut ist es, wenn sich die Pflanzenteile nicht gegenseitig berühren, um sich nicht mit möglichen Krankheiten anzustecken. Stellen Sie die Kiste an einem frostsicheren, trockenen und kühlen Ort. Gießen und Düngen Sie nicht!

Begonien und ihre Pflege

Die aus den tropischen und subtropischen Gegenden stammenden Blühpflanzen begeistern mit einer großen Artenvielfalt. Die Züchtungen in unseren Breitengraden bringen trotz einfacher Pflege zahlreiche Blüten mit einer langen Blütezeit hervor.

0:51

Petunien zieren Gärten, Balkone und Terrassen, da sie einen dichten Wuchs und eine …

Begonien bekommen Sie in den schönsten Farben, gefüllt oder ungefüllt. Es gibt Sie mit Knollen und Wurzeln. Der Vorteil der Knollenarten ist die Möglichkeit der Überwinterung. Sie haben die Wahl zwischen stehenden und hängenden Arten. Während die stehenden ihren Platz im Beet finden, zieren die hängenden bevorzugt Terrassen und Balkone.

Stellen Sie die Pflanzen auf einen halbschattigen bis schattigen Standort. Aufgrund des empfindlichen Wuchses ist ein geschützter Platz ratsam. Die richtige Erde ist durchlässig und reich an Nährstoffen.

Gießen Sie regelmäßig aber mäßig. Um Fäulnis zu vermeiden, geben Sie das Wasser niemals auf die Knollen und später nicht auf Blüten und Blätter. Düngen Sie zirka vierzehntägig bis zum Herbst. Verringert sich die Blüte, verringern Sie auch das Düngen.

Möchten Sie eine frühe Blütenpracht erreichen, stellen Sie die Begonien schon ab Februar bei Temperaturen von zirka 15 Grad auf die Fensterbank. Sobald die Triebe sprießen, gießen Sie etwas mehr und beginnen mit dem Düngen. Außerdem dürfen die Blumen an einen wärmeren Platz. Steigen die Außentemperaturen ab April, dürfen sie nach draußen. 

Die Pflege der Begonien im Überblick
Pflegemethode Pflegehinweise
Standort halbschattig bis schattig
Pflanzerde locker und nährstoffreich
Wassergabe mäßig aber regelmäßig
Düngung alle 14 Tage
Überwinterung Knollen ausgraben und einlagern

Gelingt das Überwintern der Knollen, blühen gefüllte Begonien jedes Jahr aufs Neue. Zum Kombinieren mit anderen Gewächsen, eignen sich beispielsweise Fuchsien, Männertreu und sogar Efeu.

Teilen:

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos

Verwandte Artikel