Alle Kategorien
Suche

Friedenssymbole richtig deuten - so geht's

Es gibt viele Friedenssymbole, manche sind weniger bekannt, andere kennt jeder. Manche bedeuten, dass eine Kampfhandlung eingestellt werden soll, andere bedeuten nur, dass man sich Frieden wünscht. Besonders schwierig wird es mit missverständlichen Friedenssymbolen.

Das ist kein Friedenssymbol!
Das ist kein Friedenssymbol!

Friedenssymbole, die jeder kennt

Diese Friedenssymbole kennen Sie sicher, aber was wissen Sie über die Herkunft und die genaue Bedeutung?

  • Ein Symbol hat es sogar bis ins Völkerrecht ind en Artikel 22 der Haager Landkriegsverordnung geschafft. Die "weiße Flagge" mit der zumindest angezeigt wird, dass momentan auf Gegenwehr verzichtet wird. Der Gegner muss sofort alle Kampfhandlungen einstellen. So konnten ganze Städte schadlos dem Gegner übergebene werden oder nach Verhandlungen Verwundete geborgen werden. Oft war die weiße Flagge der Beginn von Friedensverhandlungen. Zu diesem Symbol müssen Sie auch wissen, das der Missbrauch verboten ist, sie darf nicht zu Kriegstaktiken verwendet werden. Die weiße Flagge ist also mehr als ein Zeichen für Frieden, sie erzwingt das Ende von Kämpfen.
  • Sehr bekannt ist auch eine weiße Taube als Friedenssymbol. Ursprünglich wurde diese mit einem Ölzweig im Schnabel von Picasso im Jahr 1949 gemalt. Sie erinnern sich vielleicht an die Arche Noah in der Bibel. Die Taube mit dem Ölzweig zeigte Noah an, dass nun die Sintflut vorbei ist. Die Taube steht immer dafür, das mit friedlichen Mitteln für Verständigung gekämpft wird und steht auch allgemein gewaltfreien Widerstand.
  • Auch das CND-Symbol (ein Kreuz mit abwärtsweisenden Querbalken) ist heute ein allgemeines Symbol für friedlichen Protest gegen Kriege und auch für mehr Toleranz. Ursprünglich war es das Zeichen für nukleare Abrüstung. Es setzt sich aus dem Zeichen D für „disarmament“ (Abrüstung) und N für „nuclear“ aus dem Winkelalphabet zusammen und wurde 1958 von Horton entworfen.

Friedenszeichen, die falsch verstanden werden können

  • Die Regenbogenfahne bzw. ein Regenbogen gibt es in verschiedenen Varianten. Sie hat einen religiösen Hintergrund (Arche Noah) und steht für Frieden und die Aussöhnung der Menschen mit Gott und damit auch den Menschen. Achten Sie auf die Farbfolge, die „PACE“ Fahne, hat einen umgekehrten Verlauf, als der Regenbogen. Es heißt nicht „Peace“, denn das Zeichen kommt aus Italien. Verwechseln Sie die Fahne mit den 7 Farben und den Blautönen oben nicht mit der ähnlichen Fahne aus 6 Farben und den Rottönen oben, diese ist das Symbol der Schwulen und Lesben.
  • Ein Handzeichen, bei dem Mittel- und Zeigefinger abgespreizt werden, also ein V bilden, ist eigentlich ein Siegeszeichen (Victory), aber es wird auch als Friedenssymbol verwendet. Sind die Finger zusammen, steht es immer für Frieden, es ist ein Friedensgruß der Jesus im Zusammenhang mit den Worten "Frieden sei mit Euch" zugeschrieben wird. Bei diesen Handzeichen sollten Sie auf den Zusammenhang insgesamt achten.
  • Es gibt noch viele andere Friedenssymbole wie ein zerbrochenes Gewehr oder einen Schmied der "Schwerter zu Pflugscharen" macht. Diese Symbole sind oft schwer zu erkennen, so gibt es das zerbrochene Gewehr auch mit Händen, die es zerbrechen, was manchmal kaum von einer Hand, die ein Gewehr stemmt, zu unterscheiden ist. Ein unbeschädigtes Gewehr ist ein Zeichen für bewaffneten Widerstand, schauen Sie also genau hin, wie das Gewehr dargestellt ist.

Achten Se genau auf Friedenssymbole, die verwendet werden, sonst fordern Sie vielleicht den Sieg (Handzeichen) für bewaffnete (unbeschädigtes Gewehr) Schwule und Lesben (6-farbige Fahne), statt für eine Bewegung für den Frieden zu unterstützen.

Teilen: