Alle Kategorien
Suche

Fettige Haare nach dem Waschen - so pflegen Sie Ihre Haare richtig

Geht es Ihnen auch so? Nach dem Waschen sehen Ihre Haare wieder nach kurzer Zeit fettig aus. Diese Überproduktion der Talgdrüsen nennt man Seborrhoe. Schuld daran sind Hormone, Stress und falsche Pflege. Aber Sie müssen nicht verzweifeln, denn Sie können mit einfachen Mitteln regulierend eingreifen. Waschen Sie Ihre fettigen Haare nur mit einem geeigneten Shampoo, gönnen Sie sich ab und zu eine Essigspülung und föhnen Sie Ihre Haare nicht zu heiß.

Ständig fettige Haare benötigen eine sanfte Pflege.
Ständig fettige Haare benötigen eine sanfte Pflege.

Was Sie benötigen:

  • lauwarmes Wasser
  • mildes Shampoo
  • Apfelessig
  • Körperpuder

Wenn die Hormone verrückt spielen und auch bei starkem Stress neigen viele Menschen zu übermäßiger Talgproduktion.

Was Sie bei fettigen Haaren beachten sollten

  • Waschen Sie Ihre Haare nicht zu heiß. Ideal ist lauwarmes Wasser.
  • Verwenden Sie kein scharfes Shampoo. Auch Parfum und Silikon sollte nicht enthalten sein.
  • Verwenden Sie keine fertige Pflegespülung, denn diese bringt Fett ins Haar.
  • Spülen Sie Ihre Haare stattdessen mit einer Mischung aus einem Teil Apfelessig und drei Teilen Wasser. Die Essigsäure entfettet die Haare. Nicht nachspülen, der Duft verfliegt nach kurzer Zeit.
  • Massieren Sie Ihre Kopfhaut beim Waschen nicht zu stark, das regt nur unnötig die Talgproduktion an.

Wie Sie nach dem Waschen schnelles Nachfetten verhindern

  • Tupfen Sie mit einem Wattebausch ein wenig Brennesselwasser oder Rosmarintee auf die Kopfhaut, das bremst die Überproduktion von Fett.
  • Trocknen Sie Ihre Haare nicht zu heiß. Hitze an der Kopfhaut fördert fettige Haare, deshalb den Föhn auf niedrige Stufe stellen. Noch besser ist es, die Haare an der Luft trocknen zu lassen.
  • Benützen Sie ein wenig Volumenhaarspray damit Ihre Haare nicht an der Kopfhaut festkleben.
  • Mit Locken sehen die Haare weniger klebrig aus.
  • Sehen die Haare doch schon wieder fettig aus, nehmen Sie eine ganz kleine Menge Körperpuder und massieren diesen kurz auf die Kopfhaut und den Haaransatz ein. Er zieht einen Teil des Fettes auf. Aber Vorsicht: Nehmen Sie zuviel Puder, lagert dieser sich sichtbar als weiße Strähnen ab.

Mit gesunder Ernährung können Sie auch die Schönheit Ihrer Haare beeinflussen. Nehmen Sie Nachtkerzenöl und B-Vitamine über einen längeren Zeitraum als Kur ein.

Teilen: