Alle Kategorien
Suche

Fenster abdichten mit Silikon - darauf sollten Sie achten

Sie möchten Ihre Fenster sicher und professionell mit Silikon abdichten? Dann lesen Sie hier, was Sie dabei in jedem Fall beachten sollten.

Gerade Altbaufenster sind häufig undicht.
Gerade Altbaufenster sind häufig undicht.

Was Sie benötigen:

  • Haushaltsreiniger
  • einen Lappen
  • Silikon aus dem Baumarkt
  • Alufolie
  • eventuell ein Cuttermesser (Teppichmesser)

Gerade, wenn Sie Energie sparen möchten, ist Silikon eine preisgünstige und sichere Möglichkeit, Ihre Fenster abzudichten und so zu verhindern, dass Kälte ins Haus dringt und es zieht. Wenn Sie Ihre Fenster auf diese Art abdichten möchten, benötigen Sie keinen Handwerker: Eine Abdichtung mit Silikon lässt sich ganz einfach selber machen.

So dichten Sie Ihre Fenster richtig mit Silikon ab

  1. Um Ihre Fenster abdichten zu können, benötigen Sie zuerst das richtige Silikon. Dieses bekommen Sie in Kartuschen im Baumarkt. Nehmen Sie besser etwas mehr mit, als Sie zu glauben brauchen - wenn Ihnen mittendrin das Silikon ausgeht und das bereits aufgetragene Silikon zu trocknen beginnt, während Sie Neues holen, ist das sehr ärgerlich.
  2. Silikon eignet sich vor allen Dingen hervorragend, um die Fuge zwischen Fensterbrett und Fensterrahmen abzudichten. Die Arbeit wird bei geöffnetem Fenster vorgenommen, es sollte deshalb trockenes Wetter herrschen.
  3. Reinigen Sie die Fensterfuge zunächst von Schmutz und Staub. Verwenden Sie hierfür kein aggressives Reinigungsmittel - es sollte keinen Alkohol und kein Lösungsmittel enthalten. Trocknen Sie die gereinigte Stelle dann sorgfältig.
  4. Nun können Sie mit dem Auftragen des Silikons beginnen. Das dickflüssige Silikon hat die Eigenschaft, sich nach dem Auftragen selbstständig auszudehnen und zu verteilen. Deshalb ist es wichtig, dass Sie nicht zu viel Silikon verwenden: Füllen Sie keinesfalls die gesamte abzudichtende Fuge, sonst quillt das Dichtmittel hinterher überall heraus.
  5. Wenn Sie mit dem Auftragen fertig sind, decken Sie das frische Silikon vorsichtig mit Alufolie ab. Achten Sie darauf, dass die Folie schön glatt ist, denn jeder Knick würde sich im trockenen Silikon abzeichnen.
  6. Nun schließen Sie das Fenster. Das Silikon legt sich jetzt selbstständig in die Hohlräume, die vorher den Durchzug verursacht haben. Es braucht allerdings eine recht lange Zeit zum vollständigen Trocknen: 48 bis 72 Stunden, also zwei bis drei Tage, sind durchaus angebracht.
  7. Danach öffnen Sie das Fenster und ziehen vorsichtig die Folie ab. Die zugige Fuge ist nun optimal abgedichtet.Falls irgendwo Silikon überstehen sollte, schneiden Sie es vorsichtig mit dem Cuttermesser weg.
  8. Zu guter Letzt noch ein Ratschlag: Wenn Sie die Silikonfuge reinigen möchten, verwenden Sie auch hierfür niemals ein aggressives Mittel. Wischen Sie die Fuge zunächst mit einem Staubtuch ab und benutzen Sie dann herkömmlichen Haushaltsreiniger oder Spülmittel. Auch ein Schmutzradierer hat sich beim Reinigen von Silikon bewährt.
Teilen: