Zwischen den sechziger und den achtziger Jahren des vorigen Jahrhunderts war Eternit die erste Wahl für die Dacheindeckung. In dem Zeitraum wurden sehr viele Dächer mit dem nahezu unverwüstlichen Material eingedeckt. Ein Eternitdach bietet sowohl Vorteile als auch einige Nachteile.

Vorteile eines Eternitdaches

  • Eternit ist ein relativ günstiger Baustoff und lässt sich in diversen Formen und Formaten herstellen. Außerdem lässt es sich sehr leicht verarbeiten.
  • Ein weiterer großer Vorteil von Eternit ist die Witterungsbeständigkeit. Weder extrem kalte Temperaturen noch direkte Sonneneinstrahlung können dem Material  Schaden zufügen. Feuchtigkeit kann überhaupt nicht in Eternit eindringen. Deshalb entsteht auch keine Fäulnis und es können sich keine Algen oder Moose auf der Oberfläche bilden.
  • Eternit hat eine sehr lange Lebensdauer. Es ist unverwüstlich, sodass es als Eindeckung für ein Dach hervorragend geeignet ist.

Nachteile von Eternit

  • Der größte Nachteil vom Eternit ist, dass es das gesundheitsschädliche Asbest enthält. Asbest steht im Verdacht, Lungenkrebs zu verursachen.
  • Eine gesundheitliche Gefahr besteht aber nur bei der Verarbeitung von Eternit. Insbesondere beim Sägen oder Bohren von Eternitplatten entsteht Staub, der auf keinen Fall eingeatmet werden darf.
  • Deshalb dürfen Eternitplatten auch nur von speziellen Unternehmen, die mit einer entsprechenden Schutzausrüstung ausgestattet sind, verarbeitet werden.
  • Das gilt natürlich auch dann, wenn Sie ein Dach aus Eternit durch ein anderes ersetzen wollen. In dem Fall müssen Sie ein Abbruchunternehmen beauftragen, das die Lizenz zur fachgerechten Entsorgung von Eternit besitzt. Dadurch können Ihnen natürlich sehr hohe Kosten entstehen.