Alle Kategorien
Suche

Engerlinge im Garten - was tun?

Engerlinge im Garten können Schäden anrichten. Da die Larven unter Naturschutz stehen, dürfen Sie sie nur mit sanften Mitteln bekämpfen.

Mit natürlichen Mitteln können Sie erfolgreich Engerlinge loswerden.
Mit natürlichen Mitteln können Sie erfolgreich Engerlinge loswerden.

Wie Sie Engerlinge erkennen

Engerlinge sind die Larven der Blatthornkäfer. Zu dem bekanntesten Käfer dieser Gattung zählt der Maikäfer. Die Larven sind sehr dick und bis zu sechs Zentimeter lang. Sie erkennen sie am hellen Körper sowie am dunkleren Kopf und den Gliedmaßen. 

Der Engerling lebt im Boden und ernährt sich dort von dem zahlreichen Wurzelwerk der verschiedenen Pflanzen und Bäume. Entweder finden Sie die Larven bereits beim Umgraben Ihres Gartens oder erst dann, wenn die ersten Schäden an Ihrer Bepflanzung sichtbar werden. Vor allem, wenn Sie sich ein Absterben Ihrer Pflanzen nicht erklären können, sollten Sie den Boden unter die Lupe nehmen. 

Was Sie gegen die Larven im Boden tun können

Bei der Bekämpfung der Schädlinge müssen Sie keine Chemie an die Wurzeln Ihrer Pflanzen geben. Mit natürlichen Hilfsmitteln können Sie sehr schnell erste Erfolge erzielen.

Die Larven ernähren sich von abgestorbenen Pflanzenteilen, Knollen und Wurzeln. Beseitigen Sie alle abgestorbenen Pflanzenteile, um den Engerlingen keine Nahrung zu bieten. Verteilen Sie Knoblauchzehen in Ihrem Gartenboden. Knoblauch wirkt abstoßend auf Engerlinge und sie suchen sich ein anderes Quartier.

Ein anderes Mittel liegt in der Nutzung von Pferdemist, den Sie sich auf einem Reit- oder Bauernhof besorgen können. Mischen Sie den Pferdedung anschließend mit Kompost und füllen Sie alles zusammen in einen Eimer. Anschließend vergraben Sie diese Mischung in circa 50 Zentimeter Tiefe in Ihrem Garten. Im Frühjahr graben Sie die Eimer wieder aus und vernichten die Engerlinge.

Hornkäfer, genauer gesagt, Blatthornkäfer sind als erwachsene Tiere nicht sehr …

Wollen Sie Ihre Engerlinge auf natürliche Weise bekämpfen, können Sie auch Nematoden (kleine Fadenwürmer) zum Einsatz bringen. Diese kaum sichtbaren Fadenwürmer werden zusammen mit Wasser in eine Gießkanne gefüllt und die Pflanzen mit dieser Flüssigkeit begossen. Diese Anwendung ist äußerst wirksam und hilfreich.

Wenn der Rasen mit den Käferlarven befallen ist, können Sie auf das nächste Unwetter mit Regen hoffen. Ist der Boden zu nass, graben sie sich an die Oberfläche. Vögel, Igel und Marder freuen sich über die leckere Mahlzeit und fressen die Laven. Mit tief eingegrabenen Rasenkanten verhindern Sie einen erneuten Befall.

Teilen: