Alle Kategorien
Suche

Einen Nebenjob mit 15 bekommen - so gelingt's

Jugendliche haben viele Wünsche. Ob das topaktuelle Handy, schicke Klamotten oder eine Reise - das alles ist auf Dauer ziemlich kostspielig und kann nicht immer komplett über die Eltern finanziert werden. Ein Nebenjob mit 15 oder älter ist durchaus machbar und schult den Umgang mit Geld.

Zeitungsausträger - ein typischer Nebenjob für Jugendliche.
Zeitungsausträger - ein typischer Nebenjob für Jugendliche.

Was Sie benötigen:

  • Annoncen
  • Kontakte

So klappt's mit dem Nebenjob mit 15

Welcher Nebenjob mit 15 machbar ist, hängt natürlich vom Umfeld und den Vorlieben des Jugendlichen ab.

  • Überlegen Sie gemeinsam, welche Talente nützlich sein könnten und wie man damit Geld machen kann. Hören Sie sich gezielt in Ihrem Umfeld um und gehen Sie gemeinsam Zeitungsannoncen durch. Dort werden Sie vielleicht schon fündig für den Nebenjob mit 15.
  • Typische Nebenjobs mit 15 sind Babysitten, leichte Putz- und Gartenarbeiten. Aber auch das Ausführen von Hunden, Zeitungen austragen oder Hausaufgabenhilfe sind Ideen für Jugendliche, um an Geld zu kommen. Typische Aushilfsjobs wie Reparaturen, Lager- oder Wartungsarbeiten sind vor allem für Jungen attraktiv.
  • In einigen Städten gibt es eine Taschengeldbörse. Dort können Jugendliche ein Profil mit ihren Lieblingstätigkeiten anlegen, die sie dann gegen faire Bezahlung anbieten. Fragen Sie bei Ihrer Stadtverwaltung nach.
  • Auch in der Nachbarschaft können Sie sich umhören. Ältere Leute sind beispielsweise oft froh, wenn sie Hilfe beim Einkaufen bekommen oder zu Behördengängen begleitet werden, weil Sie sich nicht mehr so gut orientieren können.
  • Am Wochenende können Jugendliche im Gastgewerbe in der Küche helfen. Hier benötigen Sie allerdings meist einen Hygieneschein vom Gesundheitsamt, der ein paar Euro kostet. Der Job sollte dann möglichst schon ausgemacht sein.

Unter dem Nebenjob mit 15 sollte natürlich nicht die schulische Leistung leiden. Deshalb sollten die Tätigkeiten gut in den Alltag des Jugendlichen integrierbar sein.

    Teilen: