Alle Kategorien
Suche

Eine Kosmetiktasche nähen - DIY-Anleitung

Bunte und originelle Kosmetiktaschen sind nützlich auf Reisen und ein schönes Geschenk für Freundinnen. Nähen Sie sich diese Täschchen selber. Mit einem einfachen Trick ist sogar das Einnähen eines Reißverschlusses kein Problem.

In der Kosmetiktasche reisen Ihre Make-up-Utensilien getrennt vom übrigen Gepäck.
In der Kosmetiktasche reisen Ihre Make-up-Utensilien getrennt vom übrigen Gepäck.

Was Sie benötigen:

  • 90 x 25 cm Oberstoff
  • 90 x 25 cm Wachstuch
  • Schmales auswaschbares doppelseitiges Kebeband
  • Reißverschluss 45 cm
  • Schere
  • Garn
  • Nähmaschine
  • Bleistift
  • Zeitungspapier
  • Geodreieck
Schnittmuster der Tasche
Schnittmuster der Tasche © Roswitha Gladel

Was bei der Kosmetiktasche wichtig ist

Die Kosmetiktasche ist für eine kleine Reise gedacht und hat daher die Größe eines DIN-A4-Blatts. Der Schnitt lässt sich leicht nach Ihren Bedürfnissen abwandeln.

  • Die Tasche hat ein Futter aus Wachstuch und einen bunten Außenstoff aus dünnem Baumwollgewebe. Wählen Sie die Stoffe nach Ihrem Geschmack. Wenn Sie keine Sorge haben, dass Parfum oder Shampoo auslaufen, können Sie sich auch für einen normalen Stoff als Innenstoff entscheiden.
  • Die Tasche soll auf dem Boden stehen können, damit Sie die Kosmetika besser ein- und ausräumen können. Verstärken Sie den Stoff daher mit H-250-Vlieseline zum Aufbügeln.
  • Verwenden Sie doppelseitiges Klebeband, das sich auswaschen lässt, um den Reißverschluss vor dem Nähen zu fixieren. Damit geht es einfacher als mit Stecknadeln.
Aufkleben des Reißverschlusses
Aufkleben des Reißverschlusses © Roswitha Gladel

Stoff für die Tasche zuschneiden

Die Tasche besteht aus einem Boden von 16 Zentimeter Breite und 25 Zentimetern Länge. Rings um den Boden stehen Wände von 15 Zentimetern in die Höhe. Die Tasche wir mit einem 45 Zentimeter langen Reißverschluss geschlossen. Sie ähnelt einer Einkaufstüte aus Papier, da Sie einen breiten Boden hat, aber oben keinen Deckel.

  1. Zeichnen Sie ein Rechteck von 41 auf  23 Zentimeter. Schneiden Sie an zwei Ecken einer langen Seite ein Quadrat mit einer Kantenlänge von acht Zentimetern aus (siehe Bild 1).
  2. Dieses Teil ist Ihr Schnittmuster. Schneiden Sie den Futterstoff und den Stoff der Tasche je zweimal mit einer Nahtzugabe  von einem Zentimeter zu.
  3. Sie benötigen dieses Teil außerdem viermal aus Vlieseline. Bügeln Sie das Vlies auf die Rückseite der Stoffzuschnitte. Die Nahtzugabe muss frei bleiben.
Der Reißverschluss ist zwischen Futter und Oberstoff eingenäht
Der Reißverschluss ist zwischen Futter und Oberstoff eingenäht © Roswitha Gladel

Nähanleitung für den Reißverschluss

Vor diesem Schritt haben Anfänger den meisten Respekt. Mit dieser Methode geht es ganz einfach:

  1. Legen Sie den Oberstoff mit der schönen Seite nach oben auf den Tisch. Ziehen Sie eine der Abdeckungen vom Klebeband ab und kleben Sie es entlang der längsten Seite des Stoffes auf. Lassen Sie an den Kanten 2,5 Zentimeter frei.
  2. Entfernen Sie die zweite Abdeckung und kleben Sie den Reißverschluss mit der Oberseite auf das Band. Es muss nach beiden Seiten ein gleich langes Stück überstehen und exakt an der Kante des Stoffes anliegen (siehe Bilde 2).
  3. Bringen Sie einen weiteren Klebestreifen auf dem Reißverschuss an. Der Streifen muss genau über dem schon aufgeklebten Streifen liegen. Kleben Sie darauf den Futterstoff mit der rechten Seite nach unten. Markieren Sie den Anfang und das Ende des Klebestreifens, auf der Rückseite des Futterstoffs.
  4. Setzen Sie den Reißverschlussfuß in die Nähmaschine ein. Bei manchen Maschinen wird er auch als Steppfuß bezeichnet. Nähen Sie eine Naht, knapp neben der Kante des Stoffs. Sie nähen also den Reißverschluss zwischen den Ober- und den Futterstoff. Die Naht darf nur zwischen den beiden Markierungen verlaufen.
  5. Bügeln Sie die Naht aus, damit der Reißverschluss zwischen den beiden Stoffen herausschaut (siehe Bild 3). Kleben Sie, wie beschrieben, die beiden verbliebenen Stoffteile an die andere Seite des Reißverschlusses. Nähen Sie auch diese Naht und bügeln Sie diese aus.
  6. Öffnen Sie den Reißverschluss, da Sie die Öffnung zum Wenden benötigen.
So sieht die Tasche aus.
So sieht die Tasche aus. © Roswitha Gladel

Letzte Arbeiten an dem Täschchen

Ihr Werk ähnelt noch keiner Kosmetiktasche. Sie sind aber schon fast fertig.

  1. Schließen Sie zunächst die Ecken des Bodens. Legen Sie rechts auf rechts die beiden nebeneinanderliegenden Kanten der quadratischen Ausschnitte des Bodens aufeinander. Nähen Sie die Kanten zusammen, es entsteht eine Ecke. Im Bild 1 sind die Kanten mit A bezeichnet. Es sind am Oberstoff und am Futterstoff jeweils vier Ecken, die Sie auf diese Art schließen müssen.
  2. Nähen Sie nun die verbliebenen Schnittkanten der beiden Oberstoffe rechts auf rechts aneinander. Machen Sie dies auch mit dem Futterstoff, aber lassen Sie an der Seite zwischen den Ecken etwa zehn Zentimeter offen.
  3. Ihre Kosmetiktasche ist fast fertig, die Teile liegen allerdings falsch. Die Seite, die später zwischen Futter und Oberstoff liegt, ist außen. Wenden Sie die Tasche durch die verbliebene Öffnung und schließen Sie diese mit kleinen Stichen von Hand.
  4. Nähen Sie einmal um die Öffnung der Tasche. Sie steppen mit einer sichtbaren Naht ab, nähen Sie besonders ordentlich.
  5. Der Reißverschluss sieht noch nicht schön aus. Öffnen Sie ihn und schneiden Sie die beiden losen Enden ab. 
  6. Fertigen Sie zwei Riegel aus den ausgeschnittenen Quadraten des Oberstoffs. Klappen Sie die Rechtecke auf das Maß 10 x 5 Zentimeter zusammen und nähen Sie ringsum eine Naht. Lassen Sie nur zwei Zentimeter zum Wenden offen.
  7. Wenden Sie die Riegel und bügeln Sie die Teile ordentlich aus. Steppen Sie ringsum eins Naht. Achten Sie darauf die Öffnung ordentlich zu schließen.
  8. Nähen Sie einen Riegel an den Rand der Taschenöffnung um die Schnittkanten am Reißverschluss zu verdecken. Er verhindert auch, dass der Schlitten des Verschlusses herausfallen kann.
  9. Schließen Sie die Tasche und schneiden Sie das ander Endes des Reißverschlusses drei Zentimeter hinter der Tasche ab. Sichern Sie auch dieses Ende mit einem Riegel.

Diese Taschen sehen besonders schön aus, wenn Sie einen Farbenmix einsetzen. Verwenden Sie zum Beispiel roten Stoff mit weißen Blumen für ein Schnittteil und für das andere weißen Stoff mit roten Blumen.

 

Teilen: