Alle Kategorien
Suche

Cape selber nähen

Ein Cape passt zu vielen verschiedenen Anlässen. So eignet es sich für diverse Faschingskostüme oder auch, wenn Sie sich mittelalterlich kleiden wollen. Der Schnitt des Kleidungsstücks ist einfach. Es ist klein Problem sich einen Umgang selber zu nähen. Wir zeigen Ihnen, wie Sie dabei vorgehen.

Ein Cape passt zu vielen Anlässen.
Ein Cape passt zu vielen Anlässen.

Was Sie benötigen:

  • 4,50 x 1,50 m Stoff für das Cape
  • 1 x 1,50 m Stoff für die Kapuze
  • Nähmaschine
  • Garn
  • Bügeleisen
Nähen Sie die Quadrate zusammen.
Nähen Sie die Quadrate zusammen. © Roswitha Gladel

Was beim Selbernähen zu beachten

Das hier vorgestellte Cape ist für viele Anlässe geeignet. Wählen Sie den Stoff, einen Verschluss und mögliche Verzierungen entsprechend dem Anlass aus, zu dem Sie das Cape tragen möchten.

  • Sie brauchen einen weich fließenden nicht zu dicken Stoff. Das Cape hat ohnehin ein großes Volumen und wird bei einem dicken Stoff sperrig und ungemütlich. Weiche Wollstoffe sind ideal als Umhang im Winter. Zarter Organza bietet sich an, wenn Sie ein Kleid optisch verändern möchten. Samt ist etwas für einen Abendmantel. Rotkäppchen oder Badman tragen ein Cape aus glänzender Faschingsseide. Für mittelalterliche Kostüme sind grobe Leinenstoffe optimal.
  • Beachten Sie die Stoffbreite. Ein Cape, das Sie nach diesem Schnitt anfertigen, kann nie länger als die Breites des Stoffs sein. Wenn Sie ein langes Cape möchten, muss der ausgesuchte Stoff mindestens 150 Zentimeter breit sein.
  • Nähen Sie am Halsausschnitt als Verschluss zwei Bänder an. Diese Verschlussart passt immer. Ein Cape für das Mittelalter kann auch mit einer großen Metallspange zusammengehalten werden. Soll das Cape wärmen, bringen Sie am besten Druckknöpfe an, damit es sich vorne nicht öffnet.
  • Ein Cape aus einem bunt bedruckten oder changierenden Stoff braucht keine Verzierungen. Bei einfarbigen Capes können Sie außen Borten aufnähen. Die Borte sollte zum Material des Capes passen. Verwenden Sie Wollborte für Capes aus Wollstoff, zarte Spitze oder dünne Goldborten für glänzende Stoffe.
  • Sie wollten schon immer mal Ihr eigenes Kleid nähen? Kleider lassen sich einfacher …

Schnittmuster und Nähanleitung für den Umhang

Den Schnitt können Sie sich einfach selber machen. Messen Sie die Länge von der Schulter bis zum Saum des Capes, das Sie selber nähen möchten. Die folgende Anleitung bezieht sich auf eine Länge von 150 Zentimetern. Wenn Sie eine andere Länge wünschen, ändern Sie die Maße entsprechend ab.

  1. Sie brauchen drei Stoffquadrate mit der Kantenlänge von 150 Zentimetern. Nähen Sie zwei Quadrate aneinander, aber lassen Sie an einer Seite zehn Zentimeter der Naht offen. Sie haben nun eine Stoffbahn von 300 auf 150 Zentimetern.
  2. Nähen Sie die dritte Bahn an diese beiden Bahnen an. Es soll ein “L“ entstehen. Lassen Sie auch an dieser Naht zehn Zentimeter offen. Die beiden Nähte treffen im rechten Winkel aufeinander. Sie müssen im Bereich des Treffpunkts offen sein. Im Bild 1 ist dies genau zu erkennen.
  3. Die Öffnung zwischen den Nähten wird der Halsausschnitt. Legen Sie sich das entstandene Teil um die Schultern und prüfen Sie, ob Ihnen das Cape am Hals nicht zu eng ist. Wenn es bequem sitzt, runden Sie den Halsausschnitt ab. Schneiden Sie nicht zu viel ab, denn Sie brauchen eine Nahtzugabe, um die Kante zu versäubern oder eine Kapuze anzunähen.
  4. Runden Sie nun den Saum des Capes ab. Verwenden Sie entweder einen Rockabrunder oder bitten Sie einen Helfer, den Saum abzustecken. Rockabrunder sind Spezialgeräte, die mit Kreide eine grade Linie um einen Rock ziehen. Sie kosten etwa 25 Euro. In Bild 2 sehen Sie, wie Ihr Cape nun aussieht.

Zuschnitt und Nähen der Kapuze 

  1. Messen Sie den Umfang des Halsausschnittes am Cape. Bestimmen Sie außerdem die Länge vom Halsausschnitt im Nacken über den Kopf bis zu Ihrer Stirn. Wenn Sie eine lockere Kapuze wünschen, geben Sie zehn Zentimeter zu der gemessenen Strecke dazu. Im Nachfolgenden wird von einem Halsausschnitt von 40 Zentimetern und einer Kapuzenlänge von 100 Zentimetern ausgegangen.
  2. Schneiden Sie ein Rechteck auf 50 x 100 Zentimeter zu. Falten Sie es zu einem Quadrat.
  3. Markieren Sie gegenüber der Bruchkante einen Punkt, der 20 Zentimeter von einer Ecke entfernt ist. Zeichen Sie auf einer der beiden anderen Schnittkanten einen Punkt an, der zehn Zentimeter von der Bruchkante entfernt ist. Verbinden Sie die beiden Punkte. Bild 3 zeigt Ihnen das Schnittmuster der Kapuze.
  4. Nähen Sie die eingezeichnete Naht der Kapuze. Die rechte Seite des Stoffs liegt innen. Befestigen Sie die Kapuze rechts auf rechts am Halsausschnitt des Capes.

Versäubern des Kleidungsstücks ohne Kapuze

Sie haben verschiedene Möglichkeiten, die Schnittkanten zu bearbeiten, damit Ihr Cape ordentlich aussieht.

  • Schlagen Sie am Saum und an den geraden Kanten den Stoff zweimal nach innen. Befestigen Sie den Umschlag mit Saumstichen, Blindstichen oder Steppstichen. Nähen Sie von rechts ein Schrägband an den Halsausschnitt und bügeln Sie dieses auf die linke Seite des Stoffs. Schlagen Sie es dort einmal knapp um und nähen Sie es fest. Diese Methode ist allerdings nicht optimal.
  • Schneiden Sie einen Besatz aus Resten des Stoffs zu. Ein Besatz entspricht einem 15 bis 20 cm breiten Streifen rings um den Halsausschnitt und die gerade Schnittkante. Im Schnitt ist er gelb markiert. Nähen Sie ihn rechts auf rechts auf das Cape und bügeln Sie den Streifen nach links. Schlagen Sie den Stoff zweimal am Saum um und nähen Sie den Umschlag fest.
  • Noch schöner wird das Cape, wenn Sie aus einem dünnen farblich passenden Stoff ein zweites Cape nähen. Legen Sie die beiden Capes aufeinander und nähen Sie diese an den Schnittkanten zusammen. Lassen Sie am Saum 20 Zentimeter der Naht offen. Wenden Sie das Cape, bügeln Sie alle Nähte sorgfältig aus. Der innere Stoff darf nicht von außen zu sehen sein. Klappen Sie den Stoff an der Naht, die noch offen ist, nach innen. Verschließen Sie dieses Stück der Naht. Steppen Sie das Cape rundum einen Zentimeter vom Rand ab.
Runden Sie Halsausschnitt und Saum ab.
Runden Sie Halsausschnitt und Saum ab. © Roswitha Gladel

Endverarbeitung eines Kapuzencapes

Nähen sie die Kapuze rechts auf rechts an den Halsausschnitt des Capes. Diese Naht ist von außen versäubert. Versäubern Sie die Naht von innen mit Zickzackstichen.

  • Setzen Sie an die Kapuze und das Cape einen Besatz, wie beim Cape ohne Kapuze beschrieben. Fertigen Sie einen Saum.
  • Für ein gefüttertes Cape verfahren Sie ebenfalls, wie beim Cape ohne Kapuze beschrieben. Lassen Sie aber am Cape, das Sie aus Futterstoff nähen, an der Naht am Halsausschnitt in der Mitte 20 Zentimeter offen. Nähen Sie die beiden Capes entlang der Schnittkanten zusammen. Wenden Sie es durch den Schlitz an der Halsnaht. Der Rest funktioniert wie bereits oben beschrieben.

Capes nach diesem Schnitt können Sie ganz einfach selber machen. Das Kleidungsstück ist auch für Anfänger ohne Probleme zu fertigen. Viel Spaß damit.

Schnittmuster der Kapuze. In Gelb ist der Besatz markiert.
Schnittmuster der Kapuze. In Gelb ist der Besatz markiert. © Roswitha Gladel
Besatz des Capes
Besatz des Capes © Roswitha Gladel
Teilen: