Alle Kategorien
Suche

Ein Sumpfbeet anlegen - so geht's

Immer mehr verschwinden wertvolle Feuchtgebiete, sodass bereits mehr als 75 % historischer Kleingewässer, Dorfweiher und Tümpel in Vergessenheit geraten sind, obwohl viele Tiere, Mikroorganismen und Pflanzen von diesen Sumpfgebieten abhängig sind. Ein Hobbygärtner kann jedoch mit etwas Geschick und entsprechendem Einfühlungsvermögen ein Sumpfbeet selber anlegen

Ihr Sumpfbeet wird gepflegter sein
Ihr Sumpfbeet wird gepflegter sein

Was Sie benötigen:

  • Teichfolie oder Fertigteich
  • Vlies
  • Sand
  • Kies
  • Wasserpflanzen

Ein Sumpfbeet einrichten kann eine interessante Aufgabe sein

  1. Suchen Sie sich für ein Sumpfbeet eine sonnige Lage in Ihrem Garten aus. Damit Sie auch wirklich ein biotopes Leben in Ihrem Sumpfbeet erhalten, sollten Sie ebenfalls dadrauf achten, dass es die tiefste Stelle des Gartens ist, an dem Sie es anlegen.
  2. Sie benötigen für Ihr Sumpfbeet natürlich auch ein Abdichtungsmaterial. Das kann eine Teichfolie oder ein Fertigteich sein. Berechnen Sie bei einer Teichtiefe von etwa 80 cm, dass Sie ungefähr 6-8 qm Gartenfläche benötigen, um das Sumpfbeet korrekt anlegen zu können, denn die Uferböschungen dürfen nicht steil, sondern nur flach auslaufen. Amphibien benötigen die sacht verlaufende Böschung als Ein- und Ausgang.
  3. Beginnen Sie, die Teichkuhle in Ihrem Garten an dem tiefsten Punkt auszuheben und graben Sie Schritt für Schritt das spätere Sumpfterrain terrassenförmig weiter aus. Zweckmäßig ist, 10 cm tiefer als geplant auszugraben, denn Sie sollten Ihr Sumpfbeet mit Sand anfüllen, damit die Folie vor Wurzeln und Geröll geschützt - oder aber die Fertigteichschale besser angepasst werden kann. Nach der Sandauffüllung unterlegen Sie die Folie mit einem Vlies.
  4. Achten Sie darauf, dass Ihre Folie gerade und glatt in der Vertiefung liegt und überlappen Sie die Ränder am Ufer mit Vlies und Folie, damit beide nicht in den Sumpf zurück rutschen können. Die Uferbedeckenden Vlies- und Folienbreiten können Sie anschließend, anders als bei einem Gartenteich, auch mit Substrat und Boden abdecken. Vielleicht interessiert Sie in dem Zusammenhang, wie man einen Gartenteich anlegt. Eine Anleitung dazu finden Sie unter "Kleiner Gartenteich".
  5. Damit Sie einen recht naturnahen Charakter für Ihr Sumpfbeet erzielen, dürfen Sie keine Pflanzkörbe verwenden, sondern Sie müssen nun Ihren Teich mit nährstoffarmen Substrat, wie z. B. feinem Kies oder Sand bedecken. Eine Schicht von etwa 10 cm dürfte ausreichen, um entsprechendes Sumpfleben zu erreichen. Kies und Sand eignet sich deshalb vor allem, weil es einer zu schnellen Algenbildung und Trübung entgegenwirkt.
  6. Ein Koiteich ist ein Blickfang im Garten. Er bildet nicht nur den Lebensbereich für …

  7. Allerdings ist es schon ein Unterschied, ob Sie ein reines Sumpfbeet oder ein umrandetes Sumpfbeet wünschen. Wenn Sie die komplette Teichform als Sumpfbeet wünschen, werden Sie die Flächen vollständig bis zu 10 cm Höhe mit nährstoffhaltigem Substrat, wie z. B. Gartenboden mit Kompost ausfüllen müssen.
  8. Für Ihr Sumpfbeet sollten Sie später, nach der Bepflanzung, Regenwasser wählen, denn Regenwasser ist wesentlich besser geeignet, als Leitungswasser. Das liegt daran, dass Regenwasser nicht so viele Nährstoffe mit sich führt und sehr weich ist. Wenn Sie auf Leitungswasser zurückgreifen müssen, werden Sie zwischendurch immer mal wieder die Fadenlagen, die sich bilden, aus dem Sumpf entfernen müssen. Aber achten Sie darauf, dass Sie keine Leitungswasser mit herausziehen.
  9. Anfangs kann Ihr Sumpfbeet noch etwas trübe wirken, das wird sich aber verändern, wenn nach der Bepflanzung die Aktivität der Mikroorganismen beginnt und sich ein biologisches Gleichgewicht einstellt.

Das Anlegen gelingt mit der richtigen Bepflanzung

  • Das Anlegen Ihres Sumpfbeetes war doch gar nicht so schwer. Und nun haben Sie vielleicht noch ein wenig Zeit, das notwendige Regenwasser für Ihr Sumpfbeet zu sammeln, denn unmittelbar vor dem Wasser auffüllen, kommt die Bepflanzung. Allerdings sollten Sie mit der Bepflanzung ab Mitte Mai beginnen.
  • Damit das Wasser auch nach Jahren noch zu sehen ist, sollten Sie Ihr Sumpfbeet auf keinen Fall in der tiefsten Zone bepflanzen, sondern höchstens nur ab der letzten Terrasse. Befüllen Sie den südwestlichen Bereich des Sumpfufers mit einem Gemisch aus Kies und Sand, damit Sie dort niedrig wachsende Pflanzkulturen ansiedeln können. Dieser Bereich wird später der "Betrachtungspunkt", also der Bereich sein, von dem aus Sie Ihr Sumpfbeet betrachten können.
  • Zur Nordseite hin sollten Sie höher wachsende, aber keine wuchernden Sumpfpflanzen setzen, wie z. B. Iris sibirica, Filipendula ulmaria oder Lythrum salicaria. Zweckmäßig ist es, wenn Sie Ihr Sumpfbeet mit den entsprechenden Terrassen aufmalen und die Himmelsrichtung angeben, um mit dieser Vorlage sich beim Fachhändler beraten zu lassen, welche Pflanzen Sie wählen sollten.
  • Wenn Sie das Sumpfbeet richtig anlegen, werden sich sehr bald die Kleintiere ansiedeln, um das Feuchtbiotop zu beleben. Wasserflöhe, Wasserschnecken, Libellen und wenn Sie Glück haben, bevölkern auch Erdkröten und Teichfrösche den Sumpf. Warten Sie ab. Von ganz alleine wird Ihr Sumpfteich plötzlich belebt werden.



Teilen: