Alle Kategorien
Suche

Ein Ölbad für trockene Haut selber machen - Rezepte

Wie wohltuend und wirksam zugleich ein Ölbad ist, weiß jeder, der unter trockener Haut leidet. Bei Beschwerden wie anhaltendem Hautjucken bringt ein Ölbad sofortige Linderung und wirkt sich auch langfristig beruhigend aus. Mit wenigen Zutaten können Sie sich leicht ein Wohlfühlprodukt ganz nach Ihren Bedürfnissen und Vorlieben kreieren.

Körper und Seele im Ölbad entspannen.
Körper und Seele im Ölbad entspannen.

Was Sie benötigen:

  • 75 ml Pflanzenöl, z. B.Oliven-, Mandel- oder Distelöl
  • 25 ml Lecithin (in der Apotheke erhältlich)
  • 10 ml ätherisches Öl
  • 1 Braunglasfläschchen (100 ml)

Warmes Wasser wirkt wahre Wunder, wenn es um Entspannung geht. Es lockert die Muskulatur, der Körper fühlt sich leichter an und die Atmung wird tiefer. Öl als Zusatz pflegt zudem trockene Haut und verwöhnt sie mit schmeichelnder Pflege. Als angenehm empfundene und heilende ätherische Öle sind die "Tüpfelchen auf dem ö" Ihres Ölbads.

So wirkt ein Ölbad auf Ihr Wohlbefinden

  • Das körperwarme Wasser weitet die Poren und das Öl kann gut in die Haut einziehen.
  • Die Wärme und eventuell spezielle Zusätze wie ätherische Öle sorgen für eine bessere Durchblutung.
  • Die rückfettende Eigenschaft des Ölbades verlängert die Wirkdauer, die Haut wird zart und geschmeidig.
  • Mit Thymian- und Eukalyptusöl versetzt, wirkt Ihr Öl zusätzlich lindernd bei Erkältungen.
  • Belebend auf Körper und Geist wirken Rosmarinöl oder Orangenöl. 
  • Für Entspannung nach einem anstrengenden Tag sind bspw. Lavendelöl oder Rosenöl geeignet.

Vorsicht: Ein zu großer Ölanteil im Badewasser macht die Haut nicht noch geschmeidiger, sondern vielmehr unangenehm klebrig.

Ihre individuelle Badeessenz selbst gemacht - Grundrezept mit Ölen

Häufig wird das synthetische Mulsifan als Emulgator empfohlen, der bewirkt, dass sich das Öl mit Wasser vermischen kann. Da jedoch die Meinungen auseinandergehen, was die Unbedenklichkeit von Mulsifan anbetrifft, sollten Menschen mit empfindlicher Haut eher auf das natürliche beispielsweise aus Raps oder Sojabohnen gewonnene Lecithin zurückgreifen.

  1. Vermischen Sie das Pflanzenöl mit dem Lecithin und schütteln es gut.
  2. Um ein Aromaölbad zu erhalten, geben Sie ein ätherisches Öl Ihrer Wahl hinzu.
  3. Bewahren Sie das Öl in einer Braunglasflasche auf.
  4. Schütteln Sie die Flasche vor jeder Anwendung gut, um das Lecithin, das sich am Boden absetzt, wieder zu lösen. Geben Sie für ein Vollbad 3 bis 4 EL in die Wanne, kurz bevor Sie ins Wasser steigen.

Für den Fall, dass Sie gar keinen Emulgator verwenden möchten, verrühren Sie für ein Vollbad 4 EL Honig mit (höchstens) 15 Tropfen ätherischem Öl. Die Creme verbindet sich nicht mit dem Wasser, wird aber von der Haut gut aufgenommen. Mischen Sie Ihre Lieblingsdüfte, um die für Sie bestmögliche Wirkung Ihres Badevergnügens zu erreichen.

Teilen: