Alle Kategorien
Suche

Massageöl selber machen - eine Rezeptur mit Mandelöl

Jeder Mensch liebt eine gute Massage und die Drogerie bietet zahlreiche Massageöle an. Wenn Sie allerdings genau wissen wollen, welche Stoffe Ihr Massageöl enthält und ob es wirklich nicht in einer Form schädlich ist, dann machen Sie einfach Ihr Massageöl selber.

Nichts geht über eine wohltuende Massage.
Nichts geht über eine wohltuende Massage. © Alexandra_H. / Pixelio

Was Sie benötigen:

  • für das Mandelöl:
  • 100 ml Mandelöl
  • 7 Tropfen ätherisches Melissenöl
  • 7 Tropfen ätherisches Lavendelöl
  • für das Lavendelöl:
  • reines Olivenöl oder Mandelöl
  • Lavendelblüten (frisch oder getrocknet)
  • ätherisches Öl, z. B. Limette/Zitrone (naturrein!)
  • dekorative Flasche
  • Kaffeefilter

Wie wird das eigene Massageöl gemischt?

  • Die Grundlage für ein Massageöl zum Selbermachen besteht immer aus einem pflanzlichen Basisöl wie Mandelöl, Sesamöl, Olivenöl oder Aprikosenöl.
  • Dieses Basisöl wird anschließend mit hochwertigen ätherischen Ölen gemischt. Diese ätherischen Öle sorgen vor allem für einen angenehmen Duft und bringen so Effekte, wie zum Beispiel Entspannung, mit sich.
  • Sie können Ihr Massageöl frei nach Ihrer Fantasie selber machen und mischen. Sie sollten sich allerdings nach dem Grundsatz richten, auf 100 ml Basisöl nicht mehr als 15 Tropfen ätherisches Öl zu geben.
  • Bei den ätherischen Ölen müssen sie vorsichtig sein. Manche können bei Kontakt mit der Haut Reizungen oder Allergien auslösen. Informieren Sie sich vor der Anwendung also genau über das Öl und mögliche Formen von Allergien. Testen Sie außerdem die Verträglichkeit des Öls mit Ihrer Haut, indem Sie etwa eine Stunde vor der Benutzung des Massageöls einen winzigen Tropfen des ätherischen Öls auf Ihre Haut geben. Wenn keine Rötungen entstehen und Sie keine Schmerzen empfinden, können Sie das Öl benutzen.

So machen Sie ein Massageöl mit Mandelöl selber

Das Massageöl wird aus Mandelöl, ätherischem Melissenöl und ätherischem Lavendelöl bestehen. Mandelöl ist sehr angenehm auf der Haut und hat einen schönen Eigengeruch, der sich gut mit dem Lavendel und der Melisse ergänzt. Die ausgesuchten ätherischen Öle wirken entspannend. Wenden Sie das Öl also am besten nach einem anstrengenden Tag an.

  1. Geben Sie 100 ml Mandelöl als Basis in eine kleine Schüssel.
  2. Mischen Sie 7 Tropfen Lavendelöl unter das Mandelöl. Vergessen Sie nicht, das ätherische Öl vorher auf Verträglichkeit zu prüfen, damit Sie bei der Anwendung des Massageöls keine böse Überraschung erwartet.
  3. Geben Sie anschließend 7 Tropfen des Melissenöls hinzu. Dieses sollten Sie natürlich auch vorher testen.

Ihr Massageöl zum Selbermachen ist fertig und reicht für eine Anwendung. Wenn Sie zu zweit sind, dann verdoppeln Sie die Zutaten einfach. Die ätherischen Öle sind genau passend portioniert. Wenn Sie eines der Aromen lieber haben, dann ändern Sie die Anzahl der Tropfen pro ätherischem Öl. Nehmen Sie allerdings nicht mehr als 15 Tropfen für Ihr Massageöl. Ein Basisöl stellt die Grundkomponente der Zubereitung dar. Sie können zwischen mehreren fetten Ölen wählen, zum Beispiel zwischen Ölen aus  Jojoba, Mandeln, Sesam, Olive oder Avocado.

Herstellung eines Lavendelöls als Massageöl

Für die Vorbereitung des Lavendelöls benötigen Sie frische oder getrocknete Lavendelblüten. Diese bekommen Sie entweder aus Ihrem eigenen Garten oder in der Apotheke.

  1. Wenn Sie diese haben, füllen Sie eine Handvoll dieser Blüten in eine Porzellanschüssel oder eine Glasschüssel. Die Blüten werden mit einem halben Liter Olivenöl oder Mandelöl aufgefüllt. 
  2. Stellen Sie die Ölmischung für drei Tage an einen warmen, sonnigen Platz, damit der Duft der Blüten sich mit dem Öl vermischen kann. 
  3. Nach den drei Tagen benötigen Sie eine schöne Glasflasche (Flacon). Den Kaffeefilter formen Sie nun zu einem Trichter und stülpen diesen auf die Flaschenöffnung. Dann können Sie das Gemisch vorsichtig in den Filter eingießen. Wenn Sie dies getan haben, verschließen Sie die Flasche gut.

Fertig ist Ihr selbst gemischtes Körperöl! Das Gemisch hält sich mehrere Tage.

Ein Öl aus ätherischem Öl selbst herstellen

Falls Sie keinen Lavendelduft mögen, können Sie ein Öl mit einer anderen Duftnote mischen. Dafür benötigen Sie ein naturreines ätherisches Öl, zum Beispiel mit Limetten- oder Zitronenduft. Das ätherische Öl bekommen Sie in einem Reformhaus.

  1. Auf einen halben Liter Öl geben Sie ca. acht Tropfen ätherisches Öl in eine schöne Glasflasche.
  2. Verschließen Sie die Flasche und mischen Sie das Ganze einmal kurz durch. Fertig!

Vitalisierendes Massageöl - erfrischt mit duftenden Zitrusfrüchten

Möchten Sie ein vitalisierendes Massageöl selber herstellen?

  1. Mischen Sie einen Esslöffel Mandelöl mit mehreren erfrischenden ätherischen Ölen, von denen Sie jeweils einen Tropfen verwenden. Besonders bewährt haben sich Zitrusdüfte wie Zitrone und Grapefruit.
  2. Ergänzen Sie die Mischung mit je einem Tropfen Rosmarinöl und Latschenkieferöl, die eine verbesserte Hautdurchblutung bewirken.

Mischung für ein entspannendes Massageöl

Wenn Sie lieber ein entspannendes Massageöl herstellen möchten, sollten Sie als Basiskomponente hochwertiges Jojobaöl verwenden, das die Haut beruhigt und sie vor dem Austrocknen schützt.

  • Mischen Sie einen Esslöffel Jojobaöl mit je einem Tropfen Lavendelöl, Geranienöl, Sandelholz, Rose und Neroli.
  • Alternativ können Sie auch das hautberuhigende Johanniskrautöl als Basiskomponente verwenden.

Nun kann Ihr Beautyabend kommen und Sie können sich durch Ihr selbst hergestelltes Massageöl verwöhnen! Oder Sie erfreuen andere mit einem schönen Geschenk.

Weitere Autoren: Sandy Sachsenröder, Lara Marie Balzer

Teilen:
Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.