Alle Kategorien
Suche

"Eiche rustikal" streichen? - Alternative Möglichkeiten

Möbel im Stil von "Eiche rustikal" sind nicht jedermanns Sache. Wenn Sie jedoch ein Stück geerbt haben, welches Sie eigentlich behalten möchten, können Sie die Oberfläche derart behandeln, dass das Möbelstück moderner erscheint. Eine Alternative ist natürlich das Streichen. Wenn Sie aber den typischen Charakter von Eichenholz bewahren möchten, eignet sich das Verfahren des sogenannten Kalkens besser.

Dieses Möbelstück könnten Sie kalken.
Dieses Möbelstück könnten Sie kalken.

Was Sie benötigen:

  • Porenfüllmasse
  • Wachs, lösungsmittelfrei
  • Schleifpapier mit Körnung 60, 80, 100, 120 (optional)
  • Schleifpapier mit 240er Körnung
  • Drahtbürste
  • grober Lappen
  • weicher Lappen
  • Holzton dunkler gewünscht (optional): Wasserbeize
  • Schelllackgrundierung
  • Pinsel
  • Schleifpapier mit 320er Körnung

Beim Streichen von "Eiche rustikal" verschwindet die Holzoberfläche komplett unter der Farbe. Danach ist die Holzart nicht mehr erkennbar. Wenn Ihnen die grobporige Struktur von Eiche jedoch grundsätzlich gefällt, sollten Sie das geerbte Möbelstück kalken, statt es zu streichen. Bei diesem Verfahren werden die Poren des Eichenholzes mit einer gefärbten Paste gefüllt, wodurch die grobe Oberflächenstruktur hervorgehoben wird. Diese Füllpasten können Sie fertig im Baumarkt kaufen. Sie sind in verschiedenen Pastelltönen erhältlich.

"Eiche rustikal" kalken - die Vorarbeiten

Ist die Holzoberfläche mit Klarlack versiegelt, müssen Sie diesen durch Schleifen leider erst entfernen, bis das rohe Holz fühlbar wird. Dazu verwenden Sie nacheinander Schleifpapier der Körnungen 60, 80, 100 und 120. Erst dann können Sie mit den wirklichen Vorbereitungen für das Kalken beginnen.

  1. Schleifen Sie die Eichenholz-Oberfläche mit Schleifpapier der Körnung 240 an, um Fett und Schmutz gründlich zu entfernen.
  2. Danach bürsten Sie die Holzoberfläche mithilfe der Drahtbürste kräftig und gleichmäßig in Maserrichtung, damit die Poren geöffnet werden. Bitte bürsten Sie keinesfalls gegen die Maserung, denn die Oberfläche würde verkratzen.

Optional: Den Holzton dunkler einfärben

Wenn Ihnen der Farbton des "Eiche-rustikal-Möbels" nicht gefällt, können Sie das Holz jetzt beizen. Bei diesem Verfahren können Sie das Holz lediglich dunkler, aber nicht heller, färben.

  1. Für das Beizen sollten Sie ausschließlich Wasserbeize verwenden. Lösungsmittelhaltige Beize würde später beim Kalken fleckig.
  2. Damit der neue Farbton sich beim Kalken nicht wieder anlöst, müssen Sie ihn versiegeln. Dazu tragen Sie Schellackgrundierung auf, lassen den Überzug über Nacht gründlich trocknen und glätten ihn am nächsten Tag mit Schleifpapier der Körnung 320.

Nun können Sie mit dem Kalken beginnen

  1. Reiben Sie die gefärbte Porenfüllmasse mit einem groben Lappen quer zur Maserrichtung in die Holzporen ein. Würden Sie mit der Maserung reiben, könnten die Masse die Poren nicht komplett füllen. Nehmen Sie immer nur eine geringe Menge der Füllmasse mit dem Lappen auf und arbeiten Sie möglichst gleichmäßig.
  2. Vor dem Trocknen der Füllmasse sollten Sie Überschüsse vorsichtig abwischen; das ist sehr wichtig. Dazu reiben Sie mit dem Lappen erst vorsichtig und ohne Druck quer und dann mit der Maserrichtung über das Holz.
  3. Lassen Sie die Füllmasse dann über Nacht trocknen.

Doch besser streichen - jetzt müssen Sie sich entscheiden

  1. Reiben Sie das gekalkte Eichenholz mit dem weichen Lappen blank und begutachten Sie Ihr Werk.
  2. Im nächsten Schritt würden Sie es wachsen. Danach ist Streichen leider nicht mehr problemlos möglich. Dies bedeutet, Sie müssen sich jetzt entscheiden, ob die Oberfläche Ihnen so gefällt oder nicht.
  3. Sagt Ihnen der neue Look Ihres "Eiche-rustikal-Möbels" zu, reiben Sie sanft Möbelwachs ohne Lösungsmittel auf die Oberfläche auf, um die gefüllten Poren zu schützen.
  4. Ist das Wachs getrocknet, können Sie die Oberfläche polieren und so einen seidenmatten Glanz erzeugen.
Teilen: