Alle Kategorien
Suche

Die Suzuki Intruder 125 - nützliche Informationen

Kurz vor dem A1-Führerschien geht es auf Maschinensuche. Viele Modelle, viele Eindrücke und natürlich viele Preise machen die Entscheidung schwer. Die Suzuki Intruder 125 sticht als absolute Ausnahme unter den Cruisern hervor und verleitet schnell zum Kauf, da die Maschine sowohl Anfänger als auch Wiedereinsteiger verzaubert.

Klein anfangen und mit der Zeit wachsen
Klein anfangen und mit der Zeit wachsen © Manuel_Gäck / Pixelio

Die Suzuki Intruder 125 ist ein perfektes Anfängermotorrad. Als Cruiser ist sie optisch nicht von einem größeren Modell zu unterscheiden. In der Praxis wird die Maschine gerne mit einem 500-ccm-Modell verglichen.

Die Suzuki Intruder 125 - für Anfänger perfekt

Als "Sondergröße" unter den 125-ccm-Cruisern stillt sie sämtlichen Hunger nach Freiheit, Straßenerkundung und dem Ausfliegen von Zuhause.

  • Die Intruder bietet durch ihre 125 ccm die Möglichkeit einer mechanischen Drosselung. Die mechanische Drosselung wird durch eine Beilagscheibe im Vergaser bewerkstelligt. Somit sollte die Suzuki auf 80 km/h beschränkt werden. Mechanische und elektronische Drosseln unterscheiden sich darin, dass die elektronische exakter drosselt als die mechanische.
  • In der Ausstattung bzw. Sicherheit - wenn man bei Motorradfahrern überhaupt von Sicherheit sprechen kann - bietet die Suzuki Intruder 125 ein sehr bulliges Auftreten mit viel Knautschzone. Sie hat einen V2-Motor mit einem Viertakter-Getriebe, was sich in der Rahmenbauweise zeigt. Die bullige Bauweise bietet viel Raum und daher einen guten Schutz bei einem möglichen Unfall.
  • Viele Chromteile und der tiefe Sound machen das Erlebnis für einen Anfänger unvergesslich. Jeder Fahranfänger hegt und pflegt seine erste Maschine wie ein Kind. Im Gegensatz zu anderen 125-ccm-Modellen bietet die Suzuki ein ordentliches Erscheinungsbild mit garantiertem Blickfang.
  • Gewichtstechnisch ist die Suzuki ebenso eine absolute Punktlandung. Mit ihren ca. 150 Kilogramm ist sie leicht im Handling und im Falle eines Sturzes schnell wieder aufzustellen. Der Schwerpunkt ist sehr gut austariert, somit lässt sie sich, auch bei längeren Standphasen, elegant zwischen den Oberschenkeln hin und her schwenken, ohne dass das Gewicht einen umwirft.

Die Suzuki Intruder 125 und ihr Equipment

Im technischen Bereich, für Anfänger des Motorradsports, hat die Suzuki 125 ihre Möglichkeiten schon gezeigt. Des Weiteren bieten die Ausstattung bzw. zusätzliche Features fast grenzenlose Wege zur persönlichen Entfaltung.

  • Optional oder im Lieferpreis, je nach Anbieter, ist die Intruder 125 mit einem Windschild bestückt. Das Windschild macht die Suzuki 125 etwas windschnittiger. Aus optischer Sicht fügt es sich hervorragend in den Standardlenker ein. Sollten Sie in Erwägung ziehen, einen anderen Lenker zu montieren, könnten optische Einbüßungen des Schildes in Verbindung mit dem Serienlenker auftreten.
  • Ein bequemer Sozius, sprich der Sitz für den Mitfahrer, ist inklusive. Die Fußrasten sind einzeln aus- und einklappbar. Der Mitfahrer sitzt in einer angenehmen Position und kann somit auch längere Zeiten aushalten. Ebenso sind Vorrichtungen bzw. Abstandhalter für Satteltaschen vorgesehen, die serienmäßig mit einer Clipfunktion versehen sind. Die Satteltaschen, aus 100 % Leder oder Plastik, sind optional erhältlich.
  • Beachten Sie beim Fahren mit einem Mitfahrer als Faustregel, dass er in Kurven immer in der Kurveninnenseite an Ihnen vorbeischauen sollte - also in der Linkskurve links und in der Rechtskurve rechts. Im umgekehrten Fall heben Sie die Fliehkräfte aus der Kurve und das Motorrad fährt geradaus weiter. Oftmals kann der Fahrer das Gewicht der hinteren Person kompensieren, da "sie", oftmals die Freundin ist, welche meist weniger Gewicht hat als der Fahrer.

Das Fahren mit der Suzuki Intruder 125 macht sehr viel Spaß, weil sie einen - auch als kleinen Motorradfahrer - den Wind der Freiheit spüren lässt und trotzdem für einen Anfänger erschwinglich ist. Dennoch ist auch nach der Fahrschule das Fahren ein Lernprozess, den man nicht unterschätzen darf.

Teilen: