Alle Kategorien
Suche

Ducati 125 ccm - Hinweise

Ducati - der Name ist Musik in den Ohren von Motorradfans und solchen, die es werden wollen. Für Einsteiger sind 125 ccm geeignet. Wenn Sie den Kauf einer solchen Maschine erwägen, sollten Sie ein paar Dinge beachten.

Auch mit nur 125 ccm kann man sportlich aussehen.
Auch mit nur 125 ccm kann man sportlich aussehen.

Was Sie benötigen:

  • Fachhändler
  • Internet

Die Ducati 125 ccm ist ein Paradoxon

  • Zuerst einmal zur Erklärung: Eine „echte“ Ducati mit 125 ccm gibt es nicht. Allerdings ist die Cagiva Mito aus dem Hause des bekannten Herstellers oder umgekehrt, wie man es nimmt, nach der Firmenfusion der beiden italienischen Hersteller.
  • Wenn Sie also ein kleines Motorrad zum Fahreinstieg suchen, das die Optik von Ducati bietet, sollten Sie sich nach der Cagiva Mito 125 ccm umsehen.

Der wahre Name des kleinen Motorrades ist Cagiva Mito

  • Nachdem Sie nun wissen, wonach Sie suchen müssen, ist es nicht mehr schwierig, die kleine Ducati 125 ccm zu bekommen, wenn auch nur noch gebraucht, denn das Motorrad wird in der Form seit 2011 nicht mehr gebaut.
  • Der Vorteil bei dieser kleinen Maschine ist, dass man sie noch mal in der Leistung drosseln kann auf etwa 80 ccm, somit ist es ein begehrtes Objekt bei Jugendlichen, die ein cooles Bike haben wollen, aber noch nicht 18 sind und somit noch keine großen Maschinen fahren dürfen.
  • Der Motor ist ein Einzylinder-Zweitaktmotor, der ein Gemisch benötigt, wie alle Zweitakter.
  • Die kleine Ducati 125 ccm hat eine Vollverkleidung, wie es sich auch bei den großen Rennmaschinen gehört, die damit ihre Aerodynamik verbessern. Hier trägt sie natürlich hauptsächlich zum windschnittigen Aussehen bei.
  • Bis 1999 hatte die kleine Maschine Dreispeichenräder und ein 7-Gang-Getriebe. Neuere Baujahre haben jetzt ein 6-Gang-Getriebe und 6-Speichen-Räder.
  • Nicht nur die Optik hat sich somit im Laufe der Zeit etwas verändert, sondern auch die Technik, denn beispielsweise ist der Endschalldämpfer nun aus Aluminium.
  • Der Hersteller setzt außerdem auf Carbon, was leichter und besser zu formen ist und stabiler in der Haltbarkeit.
  • Der Rahmen ist aus Aluminium und der Motor ist flüssigkeitsgekühlt, was eine konstantere Kühlung und somit kein Überhitzen des Motors zur Folge hat, was bei luftgekühlten Maschinen und langen Bergstrecken gefährlich werden kann.
  • Der Verbrauch ist mit 4 bis 5 Litern, je nach Fahrweise, moderat, somit ist die Maschine für Stadtfahrten und Überlandtouren geeignet.
Teilen: