Alle Kategorien
Suche

Die Schnittdaten beim Fräsen berechnen Sie so

Wenn Sie Metall fräsen wollen, ist es wichtig, die richtigen Schnittdaten zu kennen. Sie müssen sich an die Schnittdaten halten, wenn Sie ein werkzeugschonendes und sauberes Werkstück erhalten wollen. Die Daten können Sie anhand von Tabellen und Berechnungsformeln schnell ermitteln.

Die Schnittdaten sind beim Fräsen wichtig.
Die Schnittdaten sind beim Fräsen wichtig. © Paul-Georg_Meister / Pixelio

Die einzustellenden Schnittdaten beim Fräsen sind abhängig vom Material des Werkstücks, Durchmesser des Fräsers und Anzahl der Zähne des Fräsers.

Einzustellende Drehzahl - so berechnen Sie diese Schnittdaten

  • Ermitteln Sie zuerst anhand einer Tabelle aus einem Tabellenbuch, die Schnittgeschwindigkeit, mit der Sie Ihr Werkstück fräsen können. Die Schnittgeschwindigkeit variiert je nach Material des Werkstücks und Material des Fräsers. Ein weiterer Aspekt ist noch, ob Sie Schrupp- oder Schlichtfräsen und ob Sie stirn- oder planseitig fräsen.
  • Wenn Sie die Schnittgeschwindigkeit ermittelt haben, können Sie die Drehzahl berechnen, die Sie an Ihrer Maschine einstellen müssen. Die Formel ist dabei: Drehzahl = Schnittgeschwindigkeit x 1000 geteilt durch 3,14 x Fräserdurchmesser. Oder mit Variablen ausgedrückt:  n [U/min] = (vc [m/min] x 1000) / (3.14 x Ød1 [mm]).

Den einzustellenden Vorschub berechnen Sie so

  • Beim einzustellenden Vorschub, auch Tischvorschub genannt, gilt das Gleiche wie bei der Drehzahlberechnung. Auch hier müssen Sie anhand einer Tabelle den Vorschub pro Fräszahn ermitteln. Die Gegebenheiten, wie Materialien und Fräsart geben hier wieder den Wert des Vorschubs pro Zahn vor.
  • Wenn Sie den Vorschub pro Zahn ermittelt haben, können Sie mit der Formel Vorschub pro Zahn x Anzahl der Fräserzähne x Drehzahl, den einzustellenden Tischvorschub berechnen. In Variablen ausgedrückt: vf = fz × z × n.

Die Schnittzeit - diese Schnittdaten berechnen Sie so

Die Schnittzeit, ist die Zeit, wie lange es dauert, bis der Fräser eine Bahn gefräst hat. In der Industrie ist das wichtig, um genau planen zu können, wie viel Zeit ein Werkstück beansprucht.

  • Messen Sie die komplette Wegstrecke, die der Fräser zurücklegen soll, bis das Werkstück wieder frei liegt. Die Länge ist dann beim Abfräsen einer Oberfläche, Werkstückslänge plus Fräserdurchmesser.
  • Die ermittelte Länge durch den Tischvorschub dividiert ergibt dann die zu erwartende Schnittzeit. In Variablen Tc = L / vf.
Teilen: