Alle Kategorien
Suche

Die Gans riecht - so testen Sie die Haltbarkeit

Eine Gans muss nicht unbedingt verdorben sein, wenn die Gans riecht. Die Gründe, weshalb eine Gans riecht, und was Sie gegen den Geruch unternehmen können, lesen Sie hier.

Eine leckere Gans.
Eine leckere Gans. © sveta / Pixelio

Fleisch hat immer einen spezifischen Geruch. Ob Ihre Gans einfach nur nach Gans riecht, dass erfahren Sie nun.

Darum riecht Fleisch

  • Eine Gans riecht, wenn Sie frisch geschlachtet ist, intensiv nach frischem Fleisch. Dieser Geruch ist angenehm und signalisiert Ihnen nicht das Gefühl, die Gans könne verdorben sein.
  • Wenn Sie eine Gans haben, die tiefgekühlt war, dann ist es möglich, dass Ihre Gans Fremdgerüche angenommen hat. Das Fleisch einer Gans ist recht fetthaltig. Da Fett ein Träger für Aromastoffe ist, nimmt fettiges Geflügelfleisch schnell Fremdgerüche an. Achten Sie beim Kauf von tiefgekühlten Gänsen immer darauf, dass die Verpackung unbeschädigt ist. So kann Ihre Gans keine Fremdgerüche aufnehmen.
  • Aus dem Grund, aus dem Gänse aus der Tiefkühlung Fremdgerüche schnell annehmen, kann auch eine Gans, die frisch geschlachtet wurde, in Ihrem Kühlschrank Fremdgerüche annehmen, wenn Sie das Geflügelfleisch nicht gut verpackt haben.
  • Und natürlich kann die Gans auch einfach deshalb riechen, weil das Geflügel verdorben ist.

So erkennen Sie, ob die Gans verdorben ist

Seien Sie vorsichtig, wenn Sie den Geruch des Geflügelfleisches nicht als irritierend oder störend empfinden, sondern als abstoßend und sehr unangenehm. Die Bakterien, die für den Zersetzungsprozess des Geflügelfleisches verantwortlich sind, entwickeln den für uns Menschen unangenehmen Geruch, um uns vor dem Verzehr zu warnen. Je intensiver Sie den unangenehmen, leicht stechenden Geruch wahrnehmen, um so weiter ist der Fäulnisprozess, und um so geringer die Chance, dass Sie die Gans noch zubereiten können.

  1. Waschen Sie eine Gans, die unangenehm riecht, unter fließendem, kalten Wasser ab und tupfen Sie das Geflügel anschließend mit Küchenpapier ab.
  2. Testen Sie nun noch einmal den Geruch.
  3. Wenn Sie den Geruch nun nicht mehr wahrnehmen, oder die Gans nur noch sehr schwach riecht, dann halten Sie die Gans unter eine helle Lampe. Wenn Sie nun keine leicht glänzenden Regenbogenfarben auf der Gans sehen können, dann ist das Geflügel noch verzehrbar.

Garen Sie die Gans auf jeden Fall völlig durch, wenn Sie den Eindruck haben, das Geflügel riecht. Eine Kerntemperatur von 80 °C ist beim Braten einer Gans mit leichtem Geruch notwendig.

Teilen: