Alle Kategorien
Suche

Deutsche Post - Beschwerde über Zusteller einreichen

Ärgern Sie sich über den Postzusteller? Sie können leicht bei der Deutschen Post über diesen eine Beschwerde einreichen. Das geht meist sogar kostenlos.

Beschweren ist bei der Post einfach.
Beschweren ist bei der Post einfach. © Gabi Schoenemann / Pixelio

Beschwerdegründe über den Zusteller

Damit die Deutsche Post Ihre Beschwerde ernst nimmt, sollten Sie sich zunächst Gedanken darüber machen, über was genau Sie sich beschweren möchten:

  • Ist der Zusteller grob unhöflich oder beleidigend geworden, dann ist es sicher ein Grund, sich über ihn bei der Deutschen Post zu beschweren. Sie brauchen in dem Fall nur zu erklären, was er zu Ihnen gesagt hat, das reicht meistens.
  • Eine Ihrer Meinung nach verspätete Zustellung liegt meist nicht in seiner Verantwortung, die Gebiete werden häufiger mal neu eingeteilt und dadurch kann es geschehen, dass die Post erst um 14 Uhr, statt wie früher um 9 Uhr bei Ihnen ist. Auch lange Brieflaufzeiten haben nichts mit dem Zusteller zu tun.
  • Haben Sie ständig Post von anderen im Briefkasten oder landet Ihr Post bei anderen Menschen, sollten Sie schauen, ob der Briefkasten richtig beschriftet ist und sich nur beschweren, wenn Ihr Postkasten in Ordnung ist und dies auch gleich bei der Beschwerde mit erwähnen.
  • Auch wenn er die Post einfach irgendwo im Haus ablegt oder Sendungen an Sie zurückgehen, obwohl Sie im Haus sind, sollten Sie das, mit Angabe des Datums, an dem das geschehen ist, der Deutschen Post mitteilen.
  • Verschwinden Sendungen an Sie, muss es nicht am Zusteller liegen, aber auch darüber sollten Sie sich unbedingt beschweren, denn die Deutsche Post kann keine Abhilfe schaffen, wenn sie nichts davon weiß. Beschuldigen Sie aber nicht den Zusteller, wenn Sie nicht genau wissen, dass dieser dafür verantwortlich ist. Diese Beschwerde sollte um die Zustellung gehen nicht um den Zusteller.

Reklamationen bei der Deutschen Post

  • Sie können Ihre Beschwerde kurz schriftlich zusammenfassen und mit der Bitte, diese an die zuständige Stelle weiterzuleiten, bei jeder Poststelle abgeben. Selbst der Einwurf in einen Briefkasten wird die Beschwerde zur zuständigen Stelle leiten. Meist genügt es, wenn Sie nur "Beschwerde über falsche Postzustellung" oder ähnliches außen auf das Kuvert schreiben und dieses unfrankiert einwerfen. Geben Sie Ihren Namen, Ihre Anschrift und eine Telefonnummer an, unter der man Sie erreichen kann, falls Rückfragen nötig werden.
  • Sie können Beschwerden in der gleichen Art auch einfach mit "An das zuständige Briefverteilerzentrum für (PLZ Wohnort)" richten. Auch das kommt an.
  • Eleganter ist es sicher, wenn Sie die Reklamation über das Internet an die Deutsche Post senden. Wählen Sie im Drop-down-Menü "Zustellung" und füllen Sie das Formular aus. Geben Sie Ihre Telefonnummer und eine E-Mail-Adresse an.
  • Ist der Sachverhalt kompliziert, können Sie auch um einen Rückruf bitten, um diesen genauer zu schildern, wenn Sie diesen nicht zu Papier bringen möchten bzw. in das Feld für die Nachricht eintippen wollen. Schreiben Sie einfach als Nachricht "Bitte um Rückruf" oder klicken Sie neben dem Formular auf "Rückrufservice". Dann brauchen Sie nur Ihre Telefonnummer und einen Wunschtermin einzutragen.
  • Sie können auch die Nummer 0180 2 3333 für 6 Cent pro Anruf, wenn Sie aus dem Festnetz anrufen kontaktieren, wählen und dort die Beschwerde vortragen. Machen Sie sich ein paar Notizen, damit Sie nichts vergessen bei dem Anruf. Die Nummer ist  Mo-Fr von 7:00 bis 20:00 Ur erreichbar und auch am Samstag von 8:00 bis 14:00 Uhr.

Sie sehen, es ist kein Problem, wenn Sie bei der Deutschen Post über den Zusteller eine Beschwerde haben.

Teilen: