Alle Kategorien
Suche

Der Betriebswirt IHK und sein Gehalt - so viel verdienen Sie in einer Steuerkanzlei

Der Betriebswirt der IHK ist eine Weiterbildung, die aufbauend auf Ihre Ausbildung getätigt wird. Hierbei haben Sie eine viel bessere Möglichkeit, Ihre Karriere voranzutreiben und ein gutes Gehalt zu erzielen.

Als Betriebswirt können Sie in einer Steuerkanzlei arbeiten.
Als Betriebswirt können Sie in einer Steuerkanzlei arbeiten. © Benjamin_Thorn / Pixelio

Um Betriebswirt zu werden, gibt es mehrere Möglichkeiten. Die der IHK bietet eine angesehene Möglichkeit in der Arbeitswelt, bessere Aufstiegschancen zu erzielen. Auch besitzen Sie damit Fähigkeiten, in einer breiten Sparte von kaufmännischen Berufen tätig zu werden und ein gutes Gehalt mit Ihrem Spezialwissen zu erlangen.

Betriebswirt der IHK - so gelingt der Einstieg

  • Um Betriebswirt zu werden, gibt es viele Möglichkeiten. Der wohl üblichste Weg führt meist über ein Studium an einer Hochschule oder Universität. Dennoch sollten Sie bedenken, dass es fernab des Hörsaals ebenso gute Chancen und Möglichkeiten gibt, eine fundierte und gute Ausbildung zur Führungskraft zu erlangen.
  • Die Industrie- und Handelskammer, kurz genannt die IHK, bietet als höchste Aufstiegschance und Weiterbildungsmöglichkeit die Schulung zum Betriebswirt an. Diese Weiterbildung wird in der Arbeitswelt gerne gesehen, denn Sie bauen auf Ihrem bisher erlangten Fachwissen auf und sind somit eine wertvolle und zudem erfahrene Kraft.
  • Diese Weiterbildung kann nicht direkt nach der Ausbildung absolviert werden. Hierbei brauchen Sie meist eine vorher geleistete Weiterbildung zum Fachwirt oder Ähnlichem. Erst im Anschluss können Sie den Betriebswirt IHK beginnen.
  • Diese Weiterbildung erfolgt meist berufsbegleitend und dauert über 2 Jahre, ehe Sie mit den Prüfungen abschließen. Sie sind dann universell ausgebildet und können in vielen kaufmännischen Berufen tätig werden.

Als Betriebswirt in einer Steuerkanzlei arbeiten - so kalkulieren Sie Ihr Gehalt

  • Die Tätigkeit in einer Steuerkanzlei ist nicht nur Steuerberatern und Steuerfachangestellten vorbehalten. Auch als Betriebswirt können Sie hierfür sehr wertvoll sein, denn in der Weiterbildung lernen Sie viel über das Steuerrecht.
  • Idealerweise haben Sie bereits vorab eine Ausbildung zum Steuerfachwirt oder Steuerfachangestellten absolviert. Damit können Sie Ihr Gehalt natürlich etwas besser verhandeln. Denn für diese Tätigkeit gibt es keine Tarifverträge oder gesetzliche Mindestlöhne. Hierbei zählen lediglich Ihre Erfahrung, Ihre Leidenschaft und Ihr Verhandlungsgeschick.
  • Als Richtlinie zum Gehalt eines Betriebswirts sind durchschnittlich 2.900 - 3.300 € angesetzt. Das ist auch durchaus realistisch, denn um diesen Titel tragen zu dürfen, mussten Sie viele Jahre an Bildung und auch Geld investieren.
  • Seien Sie realistisch. Haben Sie ein besonderes Fachwissen, das Sie für diese Kanzlei besonders wertvoll macht? Welche Aufgaben können Sie übernehmen? Nutzen Sie vorab als Grundlage das von Ihnen gewünschte Gehalt, das Sie sich vorstellen. In einer Steuerkanzlei sollten Sie daher als Fachkraft mindestens 3.000 € brutto veranschlagen.
  • Um gekonnt argumentieren zu können, spielt es auch immer eine Rolle, in welchem Bundesland Sie arbeiten. Denn im Süden wird mehr verdient als in den neuen Bundesländern.

Das Gehalt eines IHK-Betriebswirts hängt immer von Ihrem Verhandlungsgeschick ab.

Teilen: