Alle Kategorien
Suche

Den Streukreis für die eigene Werbung festlegen

Den Streukreis für Ihre Werbung benötigen Sie für die Planung Ihrer Werbung und für die damit verbundenen Kosten. Deshalb sollte dieser Begriff auch in Ihrem Businessplan aufgeführt werden. Es ist nur ein kleiner Unterpunkt - aber ein entscheidender. Lesen Sie, warum.

Mit Ihrer Werbung Ziele erreichen
Mit Ihrer Werbung Ziele erreichen

Streudaten für den Werbeplan bestimmen

Um das für Ihre Werbung benötigte Budget ermitteln zu können, müssen Sie zuerst die Streudaten festlegen. Aus ihnen lassen sich dann die Kosten errechnen.

  • Sie brauchen den Streukreis. Das ist der Personenkreis, den Sie mit Ihrer Werbung erreichen.
  • Dafür benötigen Sie Ihr Streugebiet. Dabei handelt es sich schlicht um die Region, in der Sie werben möchten.
  • Weiterhin benötigen Sie eine Reichweitenbestimmung. Diese sagt aus, wie viele Personen Sie insgesamt in Ihrem Streugebiet erreichen.
  • Die Streuzeit müssen Sie ebenfalls festlegen. Sie beinhaltet, wann Sie werben und über welchen Zeitraum.
  • Unter dem Streuweg versteht man einfach die Werbeträger und Werbemittel, über die Sie werben. Das können also Plakate und Aufkleber ebenso sein, wie TV-Spots und Gewinnspiele im Supermarkt.
  • Und schließlich gibt es noch die Streudichte. Das ist die Zahl, die das monetäre Verhältnis der Werbemittel zum Streugebiet darstellt. Sie kann auch umgekehrt bestimmt werden, nämlich aus dem Werbeetat (wenn zuerst ein Budget bestimmt wurde) und der Reichweite, also der Anzahl der Personen, die Sie mit Ihrem Etat erreicht haben.

Der Streukreis sollte die Zielgruppe werden

Idealerweise haben Sie vor der Geschäftseröffnung in der unmittelbaren Nachbarschaft Werbung gemacht. Also wissen die Nachbarn, dass Sie als Geschäft existieren. Doch wie viele dieser informierten Nachbarn gehören wirklich zu Ihren Kunden und wie viele davon gehören zu Ihrer Zielgruppe?

  • Die Zielgruppe beinhaltet all die Personen, die Ihr Produkt brauchen und regelmäßig kaufen.
  • Sie müssen also die Kunden und Interessenten finden, die zum Kauf fähig, willens und bereit sind. 
  • Suchen Sie deshalb nach den Menschen, die kürzlich oft und viel gekauft haben. 
  • Sie können diese Daten nur durch Erhebungen und Umfragen herausfinden. Das gelingt, indem Sie Ihren Kunden einfache Fragen stellen. Genauso, wie beispielsweise die Postleitzahl des Wohnortes oft an Kassen erfragt wird. Bei Auswertung aller Antworten eines Tages oder Monats können Sie ermitteln, in welchem Postleitzahlengebiet Sie den meisten Umsatz erzielen.
  • Gelegentlich wird man auch gefragt, wo oder durch wen man von einem Unternehmen gehört hat. Auch die Antworten auf diese kleine, unscheinbare Frage sind für Sie als Unternehmer von großem Wert. Denn Sie wissen nun, über welches Werbemittel und welchen Werbeträger Ihre Werbung ankommt. Und daraus können Sie ungefähr hochrechnen, wie groß Ihr Streukreis in etwa ist. Nur in etwa, weil nicht alle Kunden diese Fragen gern beantworten.
  • Wenn Sie den Streukreis gut kennen, können Sie auch Rückschlüsse auf Ihre Zielgruppe ziehen. Vor allem darauf, wo die Menschen, die bei Ihnen kaufen, hauptsächlich wohnen. Außerdem, wie diese Menschen von Ihrem Unternehmen erfahren haben und wie hoch der Umsatz ist, den Sie mit dieser Menschengruppe erzielt haben.
  • Über das Statistische Bundesamt können Sie in Ihrer Region Abfragen beantragen, was beispielsweise die demografischen Daten Ihres Einzugsgebietes angeht. So erfahren Sie, welche Altersgruppen in Ihrem Gebiet zu welchem Anteil leben. 
  • Sie können auch exaktere Daten erfragen, wie beispielsweise den Anteil von Männern und Frauen, wie viele Singlehaushalte es gibt und ähnliche Daten.
  • Je mehr Daten Sie über Ihre Kunden zusammentragen können, umso mehr wissen Sie über Ihre Zielgruppe. 
  • Sie machen auf diese Weise Ihre zunächst gestreute Werbung in Ihrem Streukreis zu einer gezielten Aktion.
  • So wird aus Ihrem Streukreis Ihre Zielgruppe. Die Menschen, die wirklich bei Ihnen kaufen. Und so können Sie künftig Werbung machen, die Ihre Zielgruppe auch wirklich persönlich anspricht. So werden aus unregelmäßig kaufenden Kunden echte Stammkunden.

Viel Erfolg!

Teilen: