Alle Kategorien
Suche

Den Sauerstoffgehalt der Luft bestimmen - so geht's

Der Sauerstoffgehalt der Luft kann mit Messgeräten ermittelt werden. Es gibt aber auch Mittel und Wege, Sauerstoff in einem Experment nachzuweisen und den Gehalt in der Luft zu bestimmen. Diese Anleitung gibt Tipps rund ums Thema.

Viele Experimente dürfen nur im Labor durchgeführt werden.
Viele Experimente dürfen nur im Labor durchgeführt werden.

Was Sie benötigen:

  • ein Teelicht
  • ein großes Glas
  • Stift und Papier
  • Stoppuhr

Den Sauerstoffgehalt mit Instrumenten messen

  • Es gibt Messgeräte, die den Sauerstoffgehalt der Luft bestimmen können. Diese sind nicht zu verwechseln mit sogenannten Oximetern, welche für die Messung des Sauerstoffgehaltes im Blut zuständig sind.
  • Die Messgeräte, welche den Sauerstoff der Luft bestimmen können, gibt es in verschiedenen Ausführungen, für den Laien- sowie für den Profianwender. Die Geräte messen mit einer Sonde bis in den prozentualen Dezimalbereich. Suchen Sie im Internet nach einem günstigen Modell.
  • Solche Messgeräte sind allerdings relativ teuer, die Preise beginnen erst ab 200 Euro für das Einsteigermodell. Schauen Sie daher, ob Sie sich dieses nicht irgendwo ausleihen können.

Einen Test mit Sauerstoff in der Luft durchführen

Den Sauerstoffgehalt der Luft können Sie auch mit einem kleinen Experiment nachweisen und sogar bestimmen. Alles, was Sie benötigen, ist ein Teelicht, ein großes Glas, eine Stoppuhr sowie Papier und Stift.

  1. Zünden Sie das Teelicht an und warten Sie, bis dieses richtig brennt.
  2. Dann stülpen Sie das Glas über das Teelicht und starten die Stoppuhr.
  3. Warten Sie so lange, bis die Flamme komplett erstickt ist. Notieren Sie sich die Zeit.
  4. Führen Sie weitere Versuche durch, beispielsweise mit kleineren Gläsern oder einer Käseglocke.
  5. Nun können Sie Ihre Ergebnisse auswerten und schauen, bei welchem Gefäß die Flamme schneller oder langsamer erstickt ist.

Der Sauerstoffgehalt ist nicht überall gleich

  • Der Sauerstoffgehalt der Luft ist nicht überall gleich hoch. Wenn man von "dünner Luft" redet, dann meint man im Allgemeinen Luft in großer Höhe, welche weniger Sauerstoff enthält. Daher ist man beispielsweise in den Bergen schneller außer Atem, da man bei jedem Atemzug weniger Sauerstoff als im Tal aufnimmt.
  • Das Gerücht, warme Luft enthalte weniger Sauerstoff als kalte Luft, stimmt nicht. Besonders im Sommer, wenn auch nachts die Temperatur noch relativ hoch ist, können manche Menschen schlecht schlafen und haben das Gefühl, Sie würden weniger Sauerstoff einatmen.
Teilen: