Alle Kategorien
Suche

David-Skulptur - weitaus mehr als nur ein Statue

Die ganze Geschichte der David-Skulptur hängt sehr stark mit den Ereignissen im Florenz des frühen 16. Jahrhunderts zusammen. Es ging um die Macht der Medici, Freiheit und die Rückkehr von Nacktheit in der Kunst.

Die David-Statue von Michelangelo in Florenz
Die David-Statue von Michelangelo in Florenz

Bei der David-Skulptur denken die meisten von Ihnen sicherlich an die 5,17 Meter hohe Statue, die Michelangelo in der Renaissance schuf. Sie stellt einen nackten jungen Mann dar, der ganz lässig seine Steinschleuder über der linken Schulter trägt. Der Bildhauer zeigte  damit den Moment kurz vor der Schlacht gegen den Riesen Goliath dar - natürlich in seiner eigenen Interpretation

Die Größe, die Darstellung selbst und die Situation, in der sich der David befindet, sind bereits sehr ungewöhnlich für die damalige Zeit.

Die David-Skulptur von Michelangelo als Freiheitssymbol

Der David des Michelangelo di Lodovico Buonarroti Simoni war damals nicht nur ein religiöses, sondern auch ein politisches Symbol. Er stand für die freien Bürger der Stadt Florenz.

  • Wie kam es dazu? Ganz einfach: Zu der Zeit herrschte die Familie da Medici in der Stadt. Sie wurden etwa um 1494 für kurze Zeit aus Florenz verjagt, kehrten aber im Jahr 1512 zurück. Bis dahin aber stand der David für die einfachen Bürger, die Goliath (die Medici) besiegten.
  • 1501 erhielt nun der Bildhauer Michelangelo den Auftrag, aus einem gewaltigen Marmorblock einen David zu hauen. Vor ihm versuchten sich bereits andere Künstler an demselben Block, gaben aber sehr schnell auf.
  • Ursprünglich sollte David vor dem Dom von Florenz aufgestellt werden, aber im Jahr 1504 entschied sich eine Kommission für einen anderen Standort: Dem Palazzo Vecchio, Sitz der städtischen Ratsversammlung (Signiora). 
  • Dort stand er als Wahrzeichen der Bürger - bis zur Rückkehr der Medici. Sie wurden nicht gerade Willkommen geheißen, sondern mussten Zwang anwenden, um wieder an die Herrschaft zu gelangen. Bei einem handfesten Streit wurde der linke Arm des Wahrzeichens beschädigt, den Cosimo I. de Medici im Jahr 1543 restaurieren ließ.

Der David von Donatello

  • Besonders interessant  ist, dass etliche Jahre vorher (zw. 1444 und 1446) ein Mitglied der Familie Medici selbst eine David-Statue in Auftrag gab. Der Künstler Donatello schuf damals eine Bronzestatue, die den nackten David darstellt.
  • Es war seit der Antike die erste Skulptur, die einen nackten Mann in Lebensgröße zeigte - vollständig nackt. Donatello brachte damit die Nacktheit in die Kunst zurück und sein David ist genau so berühmt wie der von Michelangelo. 
  • Für die Medici war er ebenfalls ein politisches Symbol.
  • Nach ihrer Vertreibung brachte man ihn im Innenhof des Palazzo Vecchio, wo er im Jahr 1511 vom Blitz getroffen wurde. Dabei sprang an der Basis eines der vier Blätter ab, die Skulptur wurde aber zum Glück nicht weiter beschädigt.

Die Skulpturen besichtigen

Fotos können die Wirkung dieser einzigartigen Statuen kaum wiedergeben. Um ihre Faszination zu erleben, sollten Sie sich die Originale anschauen, die seit ihrer Entstehung einen anderen Platz gefunden haben.

  • Den echten David von Michelangelo können Sie in der Galleria dell’Accademia im schönen Florenz besichtigen.
  • Auf dem Platz vor dem Palazzo können Sie auch einen Blick auf die 1910 aufgestellte Kopie der David-Skulptur werfen.
  • Weltweit werden auch noch andere Kopien in zum Teil etwas eigenartigen Versionen ausgestellt. Als Kunstliebhaber dürften Sie aber vermutlich das Original bevorzugen.
  • Den "nur" 1,58 Meter großen  Bronzedavid von Donatello finden Sie ebenfalls in Florenz, dort ist er im Nationalmuseum zu bewundern.
  • In London haben Sie die Möglichkeit, eine Nachbildung davon im Victoria and Albert Museum zu besichtigen.
Teilen: