Alle Kategorien
Suche

Das können Sie gegen große Poren im Gesicht tun

Die Struktur der Gesichtshaut variiert von Frau zu Frau und von Mann zu Mann – je nach Veranlagung oder hormonellen Einflüssen. Große Poren im Gesicht sind auf eine übermäßige Talgproduktion zurückzuführen. Aufgrund des verstopften Porenkanals erweitern sich die Poren und werden deutlich sichtbar. Für viele Betroffene stellt ihr großporiges Hautbild einen großen Störfaktor dar, der das äußere Erscheinungsbild und persönliche Wohlgefühl beeinträchtigt. Ein mehrstufiges Pflegeprogramm kann die großen Poren verfeinern.

Die richtigen Pflege- und Kosmetikprodukte mildern das Erscheinungsbild großer Poren im Gesicht.
Die richtigen Pflege- und Kosmetikprodukte mildern das Erscheinungsbild großer Poren im Gesicht.

Was Sie benötigen:

  • Waschgel oder Waschcreme
  • Gesichtswasser
  • Porenverfeinerndes Spezialserum
  • Feuchtigkeitspflege
  • Peeling
  • Gesichtsmaske
  • Spezial Make-up

Reinigen, Klären, Pflegen - Die wichtigsten Schritte gegen große Poren im Gesicht

  1. Reinigen Sie Ihre Gesichtshaut morgens und abends sorgfältig mit einem geeigneten Waschgel oder einer speziellen Waschcreme. Diese Methode ist im Fall großer Poren effektiver als der Griff zur Abschminklotion oder zu getränkten Reinigungstüchern. Wählen Sie ein porentief reinigendes, antibakterielles Produkt, das Ihre Haut vom Überschuss an Talg – d.h. der Ursache der großen, erweiterten Poren –  befreit und einer schnellen Nachfettung entgegenwirkt (z.B. das Reinigungsgel von „Vichy Normaderm“, die porenverfeinernde Waschcreme von „Aok Pure Balance“ oder das Reinigungsgel von „L’Oréal Pure Zone“). Nachdem Sie Ihr Gesicht mit dem Reinigungsprodukt eingeschäumt haben, lassen Sie es kurz einwirken.
  2. Anschließend empfiehlt sich die Verwendung eines klärenden, adstringierenden Gesichtswassers. Produkte, die Aktivstoffe wie z. B. Salicyl- oder Milchsäure enthalten, wirken zum einen talgregulierend und sorgen zum anderen dafür, dass sich  Ihre erweiterten Poren „zusammenziehen“ bzw. optisch verfeinert werden (z.B. die „Gesichtstonic“ von „Avène Cleanance“, die darüber hinaus einen mattierenden Effekt hat, die „porenverfeinernde Lotion“ von „La Roche Posay Effaclar“, welche zugleich ein sanftes Peeling bewirkt oder in Ergänzung zu den oben genannten Produkten das porenverfeinernde Gesichtswasser von „Aok Pure Balance“ bzw. die Reinigungslotion von „Vichy Normaderm“). Tragen Sie das jeweilige Produkt am besten mit einem Wattepad auf.
  3. Nach der gründlichen Reinigung und Klärung Ihrer Haut können Sie unter der Tagescreme eine porenverfeinernde Spezialpflege auftragen (z.B. das porenverfeinernde Serum von „Vichy Normaderm“, den „Pore Minimizer“ von „Clinique“ bzw. das „Pore Reducer Serum“ von „Biotherm Biopur“). Diese wirkstoffkonzentrierten Spezialprodukte sorgen dafür, dass das Erscheinungsbild Ihrer großen Poren sichtbar verfeinert wird und Ihre Hautstruktur deutlich ebenmäßiger wirkt. Falls Sie nur in der T-Zone (d.h. auf der Stirn, Nase, dem Kinn) große Poren haben, genügt es, das ergänzende Pflegeprodukt lediglich in diesen Bereichen dünn aufzutragen.
  4. Nun ist Ihre Haut optimal für die Tagespflege vorbereitet. Wählen Sie eine „nicht-komedogene“ (d.h. keine Mitesser produzierende) Feuchtigkeitscreme, die mit ihren Inhaltsstoffen gezielt gegen Ihre hyperaktiven Talgdrüsen vorgeht, die Gesichtsporen nachhaltig befreit und die Anzahl Ihrer störenden großen Poren sofort dezimiert (z.B. „Effaclar K“ von „La Roche Posay“, eine Pflege, die große Poren verfeinert und zugleich das Hautbild erneuert, die Feuchtigkeitspflege von „L’Oréal Pure Zone“, die „porenverfeinernde Tagescreme“ von „Aok Pure Balance“ oder  die Feuchtigkeitspflege von „Vichy Normaderm“, die erfahrungsgemäß gerade bei Make-up-Trägerinnen große Poren effektiv kaschiert).
  5. Ein- bis zweimal pro Woche ist es ratsam, Ihre großporige Haut einem Peeling zu unterziehen. Es befreit Ihre Poren von abgestorbenen Hautschüppchen, reinigt sie intensiv, glättet Unebenheiten auf Ihrer Haut und verleiht bei regelmäßiger Anwendung ein klareres bzw. glatteres Hautbild  (z.B. das „Reinigungs-Peeling“ von „Vichy Normaderm“, das „Seesand Peeling“ von „Aok Pure Balance“ oder das „Pore Reducer Peeling“ von „Biotherm Biopur“).
  6. Die Augenfälligkeit großer Poren lässt sich auch mit einer entsprechenden Gesichtsmaske verbessern. Ihr grobes Hautbild – meist in Verbund mit einem fahlen Teint –  und Ihre erweiterten Poren erfahren durch die Behandlung mit der jeweiligen Spezial-Maske eine sichtliche Verbesserung (z.B. die „Masque Purifiant Eclat“ von „Clarins“, welche sich auch für empfindliche Haut gut eignet, die „Oil-control cleansing mask“ von „Clinique“ oder die „Heilerde Gesichtsmaske“ von „Bullrich’s“, die nicht zuletzt sehr preisgünstig ist).

Das richtige Make-up bei großen Poren im Gesicht

  • Bei einem großporigen Hautbild sollten Sie ein ölfreies Spezial-Make-up wählen, das der Beschaffenheit Ihrer Haut – vermutlich Mischhaut oder fettige Haut –  gerecht wird. Es reguliert die Talgproduktion, d.h. sorgt für einen lang anhaltenden „Matt-Effekt“, glättet optisch Hautunebenheiten und setzt sich in Ihren großen Poren nicht ab (z.B. „Normaderm Teint“ von „Vichy“, „Pore Minimizer Instant Perfector“ von „Clinique“, das alleine oder unter dem Make-up getragen werden kann oder das „Unifiance Fluid“ von „La Roche Posay“).
  • Sofern Sie keine ganzflächig ölige Haut oder starke Hautunreinheiten haben, könnten Sie auch auf ein herkömmliches (und zudem relativ günstiges) Gesichts-Make-up aus dem Sortiment dekorativer Kosmetik zurückgreifen: das „Dream Satin Liquid“-Make-up von „Jade Maybelline“. Es ist leider nicht explizit als ölfrei bzw. „nicht komedogen“ deklariert, aber seine besondere Textur macht große Poren im Gesicht nahezu „unsichtbar“ und hinterlässt erfahrungsgemäß keinen Maskeneffekt.
Teilen: