Was Sie benötigen:
  • Pflanzgefäße mit Drainage
  • Clematis Warszawska Nike (Pflanzen)
  • Humus
  • Kokosfasern
  • Kalkpulver
  • Kletterhilfe
  • Mulch

Clematis - wesentliche Pflanzenbedürfnisse und Standort

Die Clematis Warszawska Nike sollten Sie so versorgen, dass die Pflanze einerseits gut wächst und zusätzlich auch den richtigen Standort wählen, damit sich eine reichliche und schön anzuschauende Blüte ausbildet.

  • Die ursprünglich aus Polen stammende Clematis Warszawska Nike stellt eine großblütige Waldrebe dar, deren samtartige, dunkelrote oder auch violette Blütenblätter eine Größe von bis zu 14 Zentimetern erreichen können, also besonders dekorativ wirken. Von allen Clematissorten bietet die Varietät der Warszawska Nike die dunkelsten Farben, wobei an der Oberfläche der Blüten ein leicht silbriger Schimmer besteht.
  • Die Blütezeit können Sie von Juni bis zum September genießen, in dieser Zeit bildet die Pflanze eine reichliche Blüte aus.
  • Den Standort sollten Sie sonnig bis halbschattig wählen, unter diesen Bedingungen gedeiht die Pflanze sehr gut, wichtig ist die Verwendung eines durchlässigen Substrats und die Kultivierung in Pflanzgefäßen mit Drainage, denn Stauwasser bekommt der Clematis in keiner Weise gut, denn Wurzelfäule kann damit verursacht werden.
  • Sie können die Sorte Warszawska Nike auch als Ranke ziehen, diese sieht dann mit meterlangen Trieben, die sich an Rankhilfen emporhangeln, umso dekorativer aus; wichtig ist, um das Längenwachstum zu fördern, der regelmäßige Beschnitt im November bzw. Dezember. Er sorgt für ein verzweigtes Wachstum und dafür, dass sich an den neuen Trieben vermehrt Blüten ausbilden. Ohne Beschnitt verkahlen die unteren Bereiche, sodass der Beschnitt 20-50 cm oberhalb des Erdreichs die Pflanze zum Wachstum im Frühling anregt.

Warszawska Nike kultivieren - Eintopfen und Aufzucht

Damit die Pflanze am passenden sonnigen bis halbschattigen Standort gut gedeiht, sollten Sie von Beginn an die Clematis Warszawska Nike richtig eintopfen und auch bzgl. des Gießens und Düngens die Ansprüche der Pflanze berücksichtigen.

  1. Befüllen Sie die Pflanzgefäße mit Humus, Kokosfasern und etwas Kalkpulver, die Pflanzen mögen alkalische Bodenbedingungen, sodass Kalkpulver den Boden gut neutralisieren kann. Belassen Sie in der Mitte für den Wurzelballen ein ausreichend großes Loch in den Gefäßen. Stecken Sie eine eventuelle Rankhilfe ebenfalls mit in den Topf oder Balkonkasten.
  2. Pflanzen Sie die Clematis in die Töpfe, sodass der Wurzelballen tief genug liegt, und befüllen den Topf nun komplett mit Humus und Kokosfasern. Das Substrat gewährleistet Lockerheit, Durchlässigkeit für Wasser und garantiert eine gute Versorgung mit Nährstoffen und Vitalstoffen während der Wachstums- und Blühphase im Frühling.
  3. Gießen Sie die Gefäße gut an und achten auf das häufige Gießen während der Wachstumszeit.
  4. Bedecken Sie im Winter Ihre Pflanzen mit Mulch, sodass vor allem im Außenbereich Frost nicht zu weit an das Wurzelwerk vordringen kann.
  5. Sofern Sie Ihre Clematis in den Garten pflanzen möchten, sollten Sie den Abstand von 60 cm zur nächsten Pflanze rundherum einhalten, denn ansonsten stehen die Pflanzen in Licht- und Nahrungskonkurrenz.
  6. Herkömmlicher Dünger für Blühpflanzen kann das Pflanzenwachstum und die Blühfreudigkeit der Pflanze gut unterstützen, halten Sie sich allerdings an die Vorgaben des Herstellers, um Überdüngung zu vermeiden.

Die Variation der Clematis können Sie auch sehr gut mit anderen Grün- und Blühpflanzen kombinieren.