Alle Kategorien
Suche

Blaukissen winterhart - das sollten Sie beachten

Vor allem Blühpflanzen, auch wenn diese winterhart sind, sollten zum Winter hin richtig gepflegt und versorgt werden, sodass ein kräftiger Neuaustrieb in der nächsten Vegetationsperiode erfolgen kann. Das hübsche Blaukissen sollte man entsprechend zum richtigen Zeitpunkt beschneiden, sodass kein Schaden an den Blüten zustande kommt.

Das Blaukissen sollte man richtig versorgen.
Das Blaukissen sollte man richtig versorgen.

Was Sie benötigen:

  • hellen Standort
  • Blumenerde
  • Humus
  • Sand
  • Kompost
  • Schaufel
  • Kalkpulver
  • Schere/ Heckenschere

Blaukissen- Bedürfnisse und Pflanzenpflege

Vor allem im Garten oder Steingarten macht sich das winterharte Blaukissen sehr gut, denn die immergrüne Blühpflanze besticht mit unterschiedlichen Variationen und einer kräftig ausgebildeten blau-violetten Blüte.

  • Das winterharte Blaukissen können Sie in diversen Sorten erhalten, vor allem gelbgrüne oder weißgrüne Variationen können Steingärten attraktiv gestalten.
  • Damit Ihre Blaukissen im Winter, wie in der Vegetationsperiode genügend Nährstoffe und Mineralien zur Verfügung haben, sollten Sie vor allem in der Vorbereitung des Bodens diesen 40-60 cm tief umgraben, sodass Sie den Mutterboden/ die Blumenerde mit Humus und Sand anreichern können. Somit wächst das pflegeleichte Blaukissen gut an und baut entsprechenden Schutz auf, sodass dieses bei entsprechend frostigen Graden winterhart und kälteresistent bleibt. Des Weiteren können mit einem gut aufbereiteten Bodengrund Schädlinge und Krankheiten vorgebeugt werden, da die Pflanze mit einem guten Immunsystem ausgestattet weniger anfällig ist.
  • Damit sich das winterharte Blaukissen optimal entwickelt, sollten Sie zur Bepflanzung einen sonnigen Standort wählen, denn ansonsten vergeilen die Triebe aufgrund des Lichtmangels an schattigen Plätzen, ferner wird die schöne Blüte nicht derartig kräftig und reichhaltig ausgebildet.

Aubrieta- Blühpflanzenbeschnitt zur kalten Jahreszeit

Im Wesentlichen benötigt das winterharte Blaukissen keine Maßnahmen zum Winterschutz an sich. Allerdings sollte der Beschnitt mit der Schere oder Heckenschere zum richtigen Zeitpunkt erfolgen, damit nicht die Vegetationsansätze für das kommende Frühjahr eingekürzt werden.

  • Da die Blüte des Blaukissens in der Zeit von April bis spätestens Juni sich entfaltet, sollten Sie direkt nach dem Verblühen, bzw. Vertrocknen der Blüte das Blaukissen beschneiden. Dabei kürzen Sie die Triebe bis zur Hälfte ein. Dieser frühzeitige Beschnitt nach der Blühphase sorgt dafür, dass die Polster in der nächsten Vegetationsperiode sich voll ausbilden und über genügend Kraft verfügen. Darüber sorgt das Auslichten für eine bessere Lichtverwertung und buschigeren Bewuchs.
  • Wenn sich Unkraut, Flechten und Moose zwischen den dichten Teppichen des Blaukissens breit macht, sollten Sie nach dem Beschneiden auch den oft zu sauren Boden neutralisieren, nachdem Sie das Unkraut entfernt haben. Da das Blaukissen alkalische Böden bevorzugt, können Sie mit Kalkpulver aus dem Gartenfachhandel das saure Bodenmilieu neutralisieren, sodass sich die Ansiedlung von Unkräutern vor allem im Winter reduziert.
  • Damit sich das winterharte Blaukissen nach der ausgeprägten und kräftigen Blühphase regenerieren kann, sollten Sie zwischen die Bepflanzung Kompost, Humus und etwas Sand verteilen, sodass der Boden damit aufgewertet wird und die Blühpflanze Mineralien, Spurenelemente und Nährstoffe zur Versorgung erhält.

Dem winterharten Blaukissen machen Temperaturen bis zu minus 20 Grad Celsius nicht viel aus, die Winterpflege reduziert sich somit auf den Beschnitt und die anschließende Bodenaufbereitung und Neutralisierung von Unkräutern durch Kalkpulver und die Düngung.

Teilen: