Alle Kategorien
Suche

Champions League: Gelbe Karten - die Regel leicht erklärt

Die Regel in der Champions League für Gelbe Karten ist unterschiedlich zu allen anderen Wettbewerben. Doch wie funktioniert diese im Detail?

Die Regeln der Gelben Karten verstehen
Die Regeln der Gelben Karten verstehen

Jeder, der sich für Fußball interessiert, wird auch die Champions League kennen. Auch wird jeder Mensch wissen, dass ein Fußballspieler nach einer gewissen Anzahl an gelben Karten gesperrt ist. Wie dies bei diesem Wettbewerb funktioniert, erfahren Sie in der folgenden Anleitung.

Der Champions League Modus

  • Der Modus der Champions League ist seit Jahren derselbe, zuerst müssen sich einige Teams, welche die direkte Qualifikation für das Turnier nicht geschafft haben, nach den Regeln durch eine oder mehrere Qualifikationsrunden kämpfen. Wie viele dieser Runden das einzelne Team absolvieren muss, hängt davon ab, aus welchem Land dieses stammt.
  • Nach der Qualifikationsrunde bleiben noch 32 Teams übrig, welche in 8 Gruppen à vier Mannschaften in Hinspiel und Rückspiel gegeneinander antreten werden. Die beiden besten Mannschaften qualifizieren sich nun für die K.-O.-Runde.
  • Nun wird ausgelost, welches Team gegen welchen Gegner antreten darf. Wieder wird der Sieger in zwei Spielen ermittelt, bis hin zum Finale, welches nur noch ein Spiel ist und am Ende den Sieger der Champions League krönt.

Die Regel mit den gelben Karten

  • Bei der Champions League ist die Regel mit den Gelben Karten anders als beim DFB-Pokal oder der Bundesliga. Hierbei werden die Spieler bereits nach drei Gelben Karten gesperrt. Anders als in anderen Wettbewerben, wie beispielsweise bei Welt- oder Europameisterschaften, werden die gelben Karten zu keinem Zeitpunkt gelöscht.
  • Einzige Ausnahme für eine Löschung der Karten ist, wenn ein Fußballspieler in den Qualifikationsspielen, bevor die Gruppenphase beginnt, bereits zwei Gelbe Karten gesammelt hat.
Teilen: