Was Sie benötigen:
  • 2 Pappkartons
  • Zeitungspapier
  • Wasserschale
  • Klebeband
  • 40-Watt-Glühbirne
  • Lampenfassung
  • Thermometer

Sofern Sie eigenes Geflügel als Haustiere halten, können Sie die Eier mit einem Brutapparat selber ausbrüten. Dadurch bekommen Sie auf einfache Weise kleine Küken. Mit einer Bauanleitung können Sie sich selber einen Brutapparat bauen. Die Kosten dafür betragen lediglich ein paar Euro.

So bauen Sie einen Brutapparat

  1. Sie benötigen zwei verschieden große Pappkartons. Der kleinere Karton sollte etwa 10 cm kürzer und schmaler sein als der größere Kasten. Die Höhen der beiden Kartons sollten in etwa identisch sein. Ein paar Zentimeter Abweichung ist aber kein Problem.
  2. Bei dem kleinen Pappkarton schneiden Sie den Deckel komplett ab. Die Unterseite bestreichen Sie mit Klebstoff und setzen ihn dann mittig in den größeren Karton. Dadurch entsteht rund herum ein Hohlraum von etwa 5 cm Breite.
  3. Den Hohlraum füllen Sie dann mit altem Zeitungspapier oder Styroporplatten aus. Dadurch wird der innere Karton gut isoliert.
  4. Den Deckel des äußeren Kartons kürzen Sie dann so weit, dass er gerade noch bis zum Rand des Innenkartons reicht. Sie klappen ihn dann herunter und verkleben ihn mit dem Rand des inneren Kartons.
  5. Damit ist der Behälter des Brutapparates schon fertig. Jetzt fehlt nur noch die Bauanleitung für die Innenausstattung und die Technik.

Eine Bauanleitung für die technische Ausstattung

  1. In den zuvor gebauten Behälter stellen Sie zunächst eine Wasserschüssel hinein. Sie sollte ungefähr das gleiche Maß wie die Grundfläche des inneren Kartons haben. Die Höhe der Schüssel sollte etwa 5 cm betragen. In die Schale wird später Wasser eingefüllt, damit immer genügend Luftfeuchtigkeit im Brutapparat ist.
  2. Über diese Wasserschüssel spannen Sie einen feinmaschigen Maschendraht. An allen vier Seiten wird der Maschendraht abgeknickt, sodass die Ränder als Stützen dienen. Auf den Draht werden später die Eier zum Ausbrüten gelegt.
  3. Oberhalb des Drahtes befestigen Sie an der Innenseite des Kartons ein Thermometer mit einem Klebestreifen. In einem Brutkasten sollte die Temperatur immer zwischen 37 und 39 Grad Celsius sein.
  4. Zum Aufheizen des Brutapparates können Sie eine 40-W-Glühbirne verwenden. Dazu befestigen Sie eine Lampenfassung an einem Brett. Das Brett legen Sie dann mittig auf den oberen Rand des Brutapparats, sodass die Glühbirne hineinragt.
  5. Links und rechts vom Brett legen Sie einfach Glasscheiben auf den Brutapparat. Diese dienen dazu Wärmeverluste zu vermeiden. Sollte die Temperatur im Brutkasten einmal zu hoch sein, brauchen Sie nur eine der Scheiben etwas zu verschieben. Dadurch sinkt die Temperatur sehr schnell wieder ab.

Diese Bauanleitung für einen Brutapparat ist lediglich für den Hobbybereich gedacht. Für den professionellen Einsatz sind dann schon eher Profigeräte zu empfehlen.