Alle Kategorien
Suche

Bromelia - gießen, schneiden und überwintern

Bromelien sind mit ihren exotischen Blüten beliebte Zimmerpflanzen. Beim Gießen einer Bromelia gilt es, einige Besonderheiten zu beachten.

Bromelien werden in die Blattrosette gegossen.
Bromelien werden in die Blattrosette gegossen.

Die Bromelia, auch Bromelie genannt, gehört zur Gruppe der Ananasgewächse. Es gibt verschiedene Arten im Handel. Eine Bromelia ist mit ihrem exotischen Aussehen ein interessanter Blickpunkt im Raum. Damit dies lange so bleibt, sollten Sie bei Ihrer Pflege, speziell beim Gießen, einige Besonderheiten beachten.

Zimmerpflanze gießen

Eine Bromelia wächst in ihrer Heimat epiphytisch auf Bäumen oder in Felsspalten. Ein Epiphyt ist eine Aufsitzerpflanze, die nicht in der Erde, sondern meistens auf anderen Pflanzen wächst, ohne Schmarotzer zu sein. Damit erschließen sie sich auf Bäumen besonders im dichten Regenwald Lebensräume und gelangen näher ans Licht.

Nährstoffe und Wasser nimmt die Pflanze über die Blattrosette auf. In dieser Fähigkeit, Wasser zwischen den eng stehenden Blättern zu speichern, liegt ihre Besonderheit. Man bezeichnet sie als Zisternenpflanze.

Für Sie bedeutet das, dass Sie Ihre Bromelia nicht über die Erde im Topf gießen, sondern in den Trichter der Blattrosette. Dort kann ständig etwas Wasser stehen bleiben.

Beim Gießen sollten Sie kalkfreies Wasser verwenden, ideal ist sauberes Regenwasser. Zusätzlich ist die Bromelia dankbar, wenn sie mit Wasser übersprüht wird. Die tropischen Gewächse stammen aus Regionen mit hoher Luftfeuchtigkeit.

Achmea - sie wird wie alle Bromelien in den Blatttrichter gegossen.
Achmea - sie wird wie alle Bromelien in den Blatttrichter gegossen. © Heike Nedo

Bromelia - eine pflegeleichte Pflanze

Viele Bromelien verzaubern mit sehr farbenfrohen Blattrosetten und können auch wunderschön blühen. Sie bringen etwas Exotik in die Wohnungen. Leider stirbt die Bromelia nach dem Blühen langsam ab. Dennoch sind es dankbare Pflanzen.

Bevor eine blühende Bromelia abstirbt, versorgt sie Sie bereitwillig mit neuen Pflanzen. Sie bildet Kindel. Sobald Sie solche an Ihrer Pflanze entdecken, gießen Sie diese ebenso in den Blatttrichter. So entwickelt sich eine neue Pflanze, während die alte Mutterpflanze abstirbt.

Bromelien brauchen Sie nicht schneiden und stutzen. Selbst Dünger benötigen sie kaum. Wenn Sie etwas düngen möchten, erfolgt dies über die Erde mit schwacher Konzentration. Über den Winter pflegen Sie eine Bromelia genauso wie im Sommer. Lediglich bei trockener Luft im Zimmer, durch die Heizung bedingt, können Sie die Pflanze öfter mit Wasser übersprühen.

Alle Bromelien mit grünen und farbigen Blättern sind tropische Pflanzen, die Wärme, viel Licht, aber keine volle Sonne und hohe Luftfeuchtigkeit mögen. Sie benötigen in der Wohnung keine Ruhephase. Wenige Arten, die als Zimmerpflanzen in Handel sind, stammen aus Gebieten, in denen es ausgeprägte Regen- und Trockenphasen gibt. Fragen Sie am besten einen Gärtner, welche Bromelia Sie genau kaufen. So erhalten Sie die genauen Pflegehinweise. An einer Bromelia können Sie mehrere Jahre Freude haben.

Bei Pflanzen mit großen Blatttrichtern, in denen das Wasser lange steht, müssen Sie darauf achten, dass sich keine Fäulnis bildet. Gießen Sie das abgestandene Wasser von Zeit zu Zeit ab. Lassen Sie die Rosette ein oder zwei Tage abtrocknen und geben Sie dann wieder frisches Wasser.

Bekannte Arten der Bromelie

Weit verbreitet ist die Aechmea, eine hochwachsende Pflanze mit ausladender Rosette. Ihr Blütenstand besteht aus stacheligen, rosafarbenen Deckblättern, aus denen kurzlebige, blaue Blüten herausschauen. Etwas sechs Monate bleibt der Blütenstand dekorativ. Eine ausgewachsene Aechmea wirkt gut als Solitärpflanze.

Die Guzmania bleibt wesentlich kleiner und ist von Gestalt eine eher breit wachsende Bromelia. Zur Blüte färben sich ihre Hochblätter in der Mitte leuchtend rot. Guzmanien sehen in einer flachen Schale in Gruppen gepflanzt oder paarweise symmetrisch aufgestellt sehr dekorativ aus.

Häufig und beliebt ist die Vriesea, auch Flammendes Schwert genannt. Ihr Blütenstand mit roten Deckblättern steht oft bis zu 60 Zentimetern über der Rosette aus glänzend grünen und violett gestreiften Blättern.

Die Ananaspflanze gehört zu den Bromelien.
Die Ananaspflanze gehört zu den Bromelien. © Heike Nedo

Wenn Sie experimentierfreudig sind, können Sie versuchen, den abgeschnittenen Schopf einer reifen Ananas auf Erde zu setzen, um daraus eine Pflanze zu erhalten. Manchmal gelingt das Experiment, wobei die sich nach Jahren bildenden Blüten nur in Ausnahmefällen eine Frucht hervorbringen. Im Handel können Sie fruchttragende Ananaspflanzen aber kaufen. Sie werden bis zu einem Meter hoch und noch breiter, sind also nur etwas für große Räume.

Teilen: