Alle Kategorien
Suche

Briefkasten im Retro-Stil - so geht's

Sie sind kreativ und lieben das Außergewöhnliche, was nicht jeder hat? Mit einem Briefkasten im Retro-Stil gestalten Sie sich ein unvergleichliches Schmuckstück für Ihren Eingangsbereich.

Hauchen Sie Ihrem Briefkasten neues Leben ein.
Hauchen Sie Ihrem Briefkasten neues Leben ein.

Was Sie benötigen:

  • Briefkasten
  • Lack (entweder zum Pinseln oder Sprühen)
  • eventuell Pinsel
  • Schleifpapier K600 oder feiner
  • Grundierung
  • Bremsen- oder Montagereiniger
  • Schablone mit Retromuster

Das Muster für Ihren Briefkasten auswählen

  • Zunächst einmal müssen Sie sich für ein Muster entscheiden. Pünktchenmuster wirken immer retro und sind leicht umsetzbar. Kennen Sie die Prilblumen aus den 70er Jahren? Gehören Sie zu der fröhlichen Sorte Mensch, sind womöglich große, bunte Blumen in diesem Stil genau das Richtige für Sie.
  • Sie haben so gar keine Idee? Dann durchstöbern Sie das Internet, fragen Ihre Eltern oder Großeltern, was früher modern war oder lassen sich im Baumarkt von Retro-Tapeten inspirieren.
  • Hat es Ihnen ein Muster angetan, dann überlegen Sie, wie groß die einzelnen Elemente (Punkte, Blumen oder ähnliches) sein sollen, damit es später am Briefkasten schön stimmig aussieht.
  • Vielleicht haben Sie Glück und finden direkt eine Schablone mit einem tollen Muster. Falls nicht, fertigen Sie sich aus stabiler Pappe und einem Cuttermesser selbst eine an.

So gestalten Sie im Retro-Stil

  1. Als Erstes brauchen Sie einen Briefkasten. Wenn es schnell gehen soll, wählen Sie einen Postkasten, der schon die von Ihnen gewünschte Grundfarbe hat. So müssen Sie nur noch das Muster aufmalen.
  2. Finden Sie keinen Briefkasten in Ihrer Wunschfarbe, können Sie diesen auch komplett übermalen. Da das Innere schwer zugänglich ist und somit nicht bemalt werden kann, sollten Außen- und Innenfarbe in jedem Fall nach Fertigstellung harmonieren.
  3. Für einen guten Halt der Farbe rauen Sie alle zu lackierenden Flächen mit Schleifpapier der Körnung K600 oder feiner an. Dazu feuchten Sie das Papier gut an und arbeiten sich in sanften kreisförmigen Bewegungen voran. Das Sandpapier sollte immer feucht sein, da es sich sonst zusetzt. Achten Sie darauf, dass Sie den Lack nicht wegschleifen oder Riefen entstehen. 
  4. Nun säubern Sie den Briefkasten gründlich. Gut geeignet sind schnell verdampfende Reinigungsmittel wie beispielsweise Bremsen- oder Montagereiniger. Gehen Sie dabei unbedingt vorschriftsmäßig nach der Gebrauchsanweisung vor. Alle Flächen müssen sauber und fettfrei sein.
  5. Jetzt kleben Sie die nicht zu bemalenden Flächen und die Scharniere mit Kreppband gut ab. Wenn Sie sich für das Lackieren mit der Sprühdose entschieden haben, müssen Sie besonders exakt abkleben, da der Sprühnebel auch in die kleinsten Ecken und in den Briefschlitz "kriecht". Legen Sie das Innere daher mit Zeitungspapier aus, um unschöne Flecken zu vermeiden und kleben Sie die Öffnung richtig zu. 
  6. Mit dem Pinsel können Sie eine Seite nach der anderen bemalen, sobald Sie getrocknet ist. Bei der Arbeit mit der Sprühdose hängen Sie den Postkasten an einem Draht auf, sodass Sie alle Seiten gut erreichen und färben in einem Durchgang. Fixieren Sie den Briefkasten gut. Er sollte sich durch die Sprühstöße nicht bewegen oder drehen.
  7. Für ein gleichmäßiges Ergebnis verwenden Sie vor der eigentlichen Farbe eine Grundierung. Tragen Sie Grundierung und Farbe mit dem Pinsel auf, streichen Sie bei jedem Arbeitsgang immer in die gleiche Richtung. Sind mehrere Schichten notwendig, dann wechseln Sie pro Arbeitsgang die Pinselrichtung, um eine Streifenbildung zu vermeiden.
  8. Bei dem Sprühen mit der Dose halten Sie einen Abstand von 30 Zentimetern ein. Ist die Farbe nicht gleichmäßig geworden, pinseln oder sprühen Sie nicht einfach punktuell auf die Stelle. Warten Sie, bis die gesamte Fläche getrocknet ist, und bemalen bzw. besprühen die gesamte Seite noch einmal. Sprayen Sie immer über die gesamte Fläche und wenden Sie niemals auf dem Material.
  9. Beginnen Sie mit der hellsten und hören mit der dunkelsten Farbe auf. Wollen Sie zum Beispiel einen weißen Briefkasten mit lila Punkten, erzielen Sie das beste Ergebnis, wenn Sie ihn erst weiß sprühen/ bemalen und dann mittels Schablone alles bis auf die Punkte abdecken und diese dann lila sprühen/ malen. Umgekehrt verhält es sich bei einem lila Briefkasten mit weißen Punkten. Warten Sie zwischen den einzelnen Farben immer, dass alles gut getrocknet ist, bevor Sie die nächste Schicht auftragen.
  10. Ziehen Sie das Kreppband noch vor dem vollständigen Trocknen der Farbe ab, um ein Reißen dieser zu vermeiden.

Ist Ihr Briefkasten gut gelungen? Dann machen Sie doch Ihren Bekannten eine Freude und geben deren Briefkästen ein neues Design im Retrostil.

Teilen: