Alle ThemenSuche

Brief mit Zusatzleistung Inkasso - so funktioniert's

Aufgrund der Tatsache, dass es Inkassounternehmen gibt, die für andere Unternehmen nicht bezahlte Rechnungen eintreiben, ist das Wort Inkasso negativ behaftet. Dass dem aber nicht so sein muss, zeigt die Deutsche Post: Hier gibt es einen Brief mit Zusatzleistung Inkasso.

Schulden können Sie mit Nachnahme eintreiben.
Schulden können Sie mit Nachnahme eintreiben. © Thorben Wengert / Pixelio

Was Brief mit Zusatzleistung Inkasso bedeutet

Ein Brief mit der Zusatzleistung Inkasso bedeutet nachfolgendes:

  • Bei einem Brief mit Zusatzleistung Inkasso kann es sich um einen harmlosen Nachnahmebrief handeln. Dieser wird zum Beispiel gerne genutzt, wenn Sie das erste Mal bei einem Onlineshop bestellen. Dieser Shop möchte dann sicherstellen, dass Sie Ihre Erstbestellung garantiert bezahlen.
  • Der Zusteller ist aus diesem Grund berechtigt, von Ihnen den angegebenen Nachnahmebetrag zu verlangen. Sollten Sie nicht bereit sein, diesen zu bezahlen, dann wird Ihnen auch das Nachnahmepäckchen oder der Brief nicht ausgehändigt.
  • Ferner stellen auch viele Behörden oder Unternehmen nur dann eine Urkunde usw. aus, wenn die Ausstellung dessen von Ihnen per Nachnahme bezahlt wird. Auch hier handelt es sich um einen Brief mit der Zusatzleistung Inkasso.
  • Der Höchstbetrag, der mit einem Nachnahmebrief eingezogen werden, beläuft sich auf 1600 Euro.
  • Selbstverständlich nutzen auch viele Unternehmen einen Brief mit der Zusatzleistung Inkasso tatsächlich zum Einzug von unbezahlten Forderungen.

Wie Sie einen Brief mit Inkasso aufgeben können

  • Einen Brief mit Zusatzleistung Inkasso können Sie wie gewohnt bei der nächsten Poststelle aufgeben. Der Angestellte würde in diesem Fall alle benötigten Unterlagen ausfüllen. Bedenken Sie jedoch, dass Sie für diese Sendungsart keinen Einlieferungsbeleg erhalten.
  • Wenn Sie als Unternehmen des Öfteren Nachnahmesendungen verschicken, dann können Sie dies auch mit der Software von der Deutschen Post AG erledigen: PostKIT. Diese Software können Sie auf der Internetseite der Deutschen Post AG downloaden. Hiermit können Sie die nötigen Unterlagen selbst erstellen und ausdrucken.
Teilen:

Verwandte Artikel