Alle Kategorien
Suche

Geldüberweisung per Post - so geht's

Es gibt mehrere Möglichkeiten, eine Geldüberweisung ausführen zu können. Doch ist eine Überweisung per Post wirklich sinnvoll?

Eine Überweisung per Brief versenden können
Eine Überweisung per Brief versenden können

Wenn Sie eine Geldüberweisung per Post durchführen wollen, gibt es hierfür zwei verschiedene Möglichkeiten. Diese werden in der folgenden Anleitung genauer erklärt.

Die Geldüberweisung an Ihre Bank schicken

  • Die einfachste Variante, eine Geldüberweisung per Post zu schicken, ist, diese an Ihre Hausbank zu senden. Hierbei können Sie das Geld und den fertigen Überweisungsträger in den Umschlag stecken.
  • Dieser wird dann am nächsten Arbeitstag von Ihrer Bank geöffnet und kontrolliert. Es ist wichtig zu beachten, dass alle Felder der Überweisung korrekt ausgefüllt und leserlich sind. Ebenfalls wichtig ist, dass Sie bei der Bank bekannt sind oder Sie sich zumindest legitimieren können.
  • Die Legitimation einer solchen Transaktion erfolgt durch die Unterschrift auf der Überweisung. Die Bank behält sich jedoch das Recht vor, diese nicht auszuführen, wenn die Unterschrift unklar ist.

Die Überweisung per Post direkt zum Empfänger senden

  • Wenn Sie eine Geldüberweisung per Post direkt an den Empfänger adressieren wollen, sollten Sie sich vorher informieren, ob dieser diese Art der Zahlungsmethode akzeptiert.
  • Neben diesem Aspekt sollten Sie sich im Klaren sein, dass auch bei der Post ab und an Briefe verschwinden. Das bedeutet, Sie sollten in jedem Fall den Brief bzw. die Überweisung mit einem Einschreiben absichern.
  • Dies kostet Sie jedoch ein bisschen mehr als ein herkömmlicher Brief, ist als Absicherung jedoch zwingend notwendig. Des Weiteren empfiehlt es sich, einen Überweisungsträger mit in den Brief zu geben, damit das zu empfangende Unternehmen diesen sofort zuordnen kann.

Alles in allem empfiehlt es sich, Überweisungen normal über das Konto abzuwickeln, da es definitiv die sicherste Variante ist.

Teilen: