Was Sie benötigen:
  • 1 1/2 kg Spießbraten
  • 3 große Möhren
  • 1 Stange Lauch
  • 3 große Zwiebeln
  • 200 ml Wein (Dornfeder)
  • wahlweise Fleischbrühe
  • 1 Zweig Lavendel
  • 1 Zweig Rosmarin
  • 1 Lorbeerblatt
  • Bratschlauch
  • großer Topf (für den Backofen geeignet, am besten einen Römertopf)

Ein Braten, wie nur der Metzger ihn beherrscht

  • Es ist wichtig, dass der von Ihnen gekaufte Braten, entweder Rollbraten oder Spießbraten, bereits mit Zwiebeln und Speckwürfeln fertig gewürzt ist. Einen solchen Braten selbst herzustellen, ist viel zu aufwendig und das Endergebnis wäre bei Weitem nicht so professionell wie der Braten vom Metzger.
  • Außerdem beherrscht der Metzger sein Handwerk, Sie können also davon ausgehen, dass Sie den besten und leckersten Braten erhalten werden. Um den Rest müssen Sie sich jedoch kümmern, aber das ist bestimmt kein Problem für Sie.

Ein Rezept im Bratschlauch

  1. Geben Sie den bereits gefüllten Spießbraten in den Bratschlauch, sehr wichtig ist, dass der Braten im Bratschlauch zu beiden Enden jeweils 5 cm Abstand hat.
  2. Zerteilen Sie die Möhren, Lauch und Zwiebel grob und geben Sie diese mit dem Lorbeerblatt und den Kräuterzweigen in den Bratschlauch.
  3. Gießen Sie 200 ml Rotwein dazu, wer möchte, kann auch nur die Hälfte vom Wein verwenden und den Rest mit Fleischbrühe aufgießen, und verschließen Sie den Bratschlauch. Achten Sie darauf, dass dabei so viel Luft wie möglich mit eingeschlossen wird.
  4. Mit einem spitzen Messer stechen Sie nun zwei kleine Löcher in die Oberseite des Bratschlauchs und schieben das Ganze bei 180° in den vorgeheizten Backofen. Achten Sie darauf, dass der Bratschlauch die Seiten des Ofens nicht berühren darf, lesen Sie hierfür die Herstellerangaben gut durch.
  5. Nach 15 Minuten reduzieren Sie die Hitze auf 150° und nach 90 Minuten ist Ihr Braten gar. Damit der Braten noch knuspriger wird, können Sie die Folie etwa 10 Minuten vor Ende der Garzeit entfernen.
  6. Ihre Soße mit dem grob gehackten Gemüse können Sie mit Johannesbrotkernmehl, Roux oder etwas Soßenbinder binden.
  7. Zu dem Braten können Sie einen leckeren Salat und Kartoffeln servieren. Natürlich eignet sich auch ein gutes Glas Wein zu dem Gericht.