Alle Kategorien
Suche

Boxenbau - so stellen Sie selbst Lautsprechergehäuse her

Musikliebhaber sind oft bereit, sehr viel Geld für ihre Leidenschaft auszugeben. Doch nicht immer bietet der Handel genau das an, was man sich in den schönsten Farben ausgemalt hat. In so einem Fall hilft nur der Selbstbau. Lautsprechergehäuse können Sie mit wenigen Handgriffen basteln, selbst Anfängern in Sachen Boxenbau dürfte dies keine großen Probleme bereiten. Schwierig wird es dann allerdings beim Innenleben.

Bauen Sie Lautsprecher beliebig groß.
Bauen Sie Lautsprecher beliebig groß.

Was Sie benötigen:

  • MDF-Platten
  • Oberfräse mit Zirkeleinrichtung
  • Holzleim
  • Schraubzwingen
  • Flachdübel
  • Exzenterschleifgerät
  • Klarlack
  • Flachdübelfräse
  • Stichsäge

Vorbereitungen für den Boxenbau

  • Bevor Sie voller Tatendrang loslegen, sollten Sie sich zunächst gründliche Gedanken machen.
  • Meist ist der Selbstbau viel teurer als ein Kauf im Fachhandel. Legen Sie eine Höchstgrenze fest, die Sie nicht überschreiten wollen. Für den Boxenbau kommen sonst mehrere Tausend Euro zusammen.
  • Wie groß soll der Lautsprecher sein, welche Art Lautsprecher wollen Sie bauen, welchen Klang streben Sie an und welches Design wollen Sie umsetzen?
  • So muss ein Lautsprecher nicht unbedingt quadratisch oder viereckig sein, auch runde oder pyramidenförmige Gehäuse sind möglich. Fertigen Sie Skizzen an, formen mit Modelliermasse ein grobes Miniaturmodell oder schneiden die spätere Form mit einem Messer aus einem Styroporkorpus aus.
  • Wählen Sie die Chassis - das heißt Hoch-, Mittel- und Tieftöner - aus, messen Sie den Durchmesser aus. Zudem brauchen Sie eine Frequenzweiche.
  • Achten Sie bei der Auswahl des Gehäusematerials darauf, dass es möglichst schwingungsarm ist. Am besten sind Ton-, Metall- oder Betonboxen, allerdings sind Gehäuse dieser Art nur mit Gießform herzustellen. Holzboxen sind hingegen auch für Anfänger schnell umzusetzen.

Lautsprechergehäuse selbst bauen - so geht's

  1. MDF-Platten, Spanplatten oder Tischlerplatten, diese sollten mindestens 16mm dick sein, bieten eine gute und relativ günstige Variante zum Boxenbau.
  2. Lassen Sie die Platten bereits im Baumarkt zuschneiden oder bestellen sie bei einem Holzgroßhändler.
  3. In die spätere Vorderseite der Box fräsen Sie mit einer Oberfräse Aussparungen für die Lautsprecherchassis. Die Durchmesser richten sich nach den Abmessungen der Chassis. Bohren Sie in das Innere ein kleines Loch. In dieses setzen Sie die Stichsäge. Sägen Sie den Innendurchmesser aus. So verfahren Sie für alle Chassis, die Sie einbauen möchten.
  4. Fertigen Sie mit einer Flachdübelfräse oder einem passenden Aufsatz für den Winkelschleifer Nuten in den Platten an, sodass Sie diese später nur noch zusammenfügen müssen.
  5. Legen Sie an der Rückwand fest, wo die Frequenzweiche verschraubt werden soll. Legen Sie diese an und bohren entsprechende Löcher. Die Frequenzweiche schrauben Sie nach dem Verleimen des Korpus' mithilfe der Vorbohrungen fest.
  6. Verleimen Sie alle Teile, vorerst ohne Front- und Rückplatte. Fixieren Sie das Gehäuse mit Schraubzwingen, so lange, bis der Kleber getrocknet ist.
  7. Bohren Sie in die Rückwand Löcher für die Kabel. Verleimen Sie Front- und Rückwand, indem Sie Flachdübel einsetzen. Fixieren Sie erneut die Konstruktion mit Zwingen.
  8. Nachdem alles getrocknet ist, schleifen Sie mit dem Exzenterschleifgerät alle Flächen ab. Lackieren Sie das Gehäuse mit Klarlack.
Teilen: