Generelles über Blutkonserven und dessen Lagerung

  • Sicherlich haben Sie schon einmal einen Aufruf für Blutspenden mitbekommen. Hier spenden Menschen ihr Blut, welches dann als Blutkonserve für medizinische Zwecke gelagert wird.
  • Es gibt verschiedene Arten dieser Blutkonserven. Die häufigste Art sind die Erythrozytenkonzentrate, diese sind Blutkonserven, die mit roten Blutkörperchen eines Spenders gefüllt sind.
  • Es gibt aber auch noch Plasmakonserven, diese enthalten vor allem Blutplasma.
  • Sehr selten werden Vollblutkonserven gebraucht, meist wird das Blut in verschiedene Bestandteile geteilt, denn meist werden nur diese in der Medizin benötigt.
  • Für die Aufbewahrung werden die Teile des Blutes konserviert und anschließend in reißfeste Kunststoffbeutel gefüllt. Diese müssen kühl gelagert werden.
  • Jeder Beutel wird bei der Abfüllung sehr genau und mehrfach etikettiert. Auf den Etiketten stehen wichtige Informationen, wie die Blutgruppe, die Untergruppe und die Konservennummer.
  • Je nach Art der Blutkonserven muss auf eine bestimmte Lagerung geachtet werden. Nicht alle Konserven können gleich gelagert werden. Manche Konserven benötigen ständige Bewegung und andere können eingefroren werden. Erythrozytenkonzentrate benötigen zum Beispiel eine Lagerung bei 2-6 Grad Celsius. Auch die Dauer der Lagerung ist begrenzt.
  • Diese Lagerung geschieht in einer Blutbank. Hier wird die Lagerung und der Verbrauch streng überwacht. Jedes Krankenhaus betreibt eine eigene kleine Blutbank, dies dient hauptsächlich zur Abdeckung des eigenen Bedarfes.
  • Aber jedes Bundesland hat auch andere Betreiber größerer Blutbanken. Zum Beispiel betreibt das Deutsche Rote Kreuz größere dieser Blutbanken.

Woher kommt das Blut?

  • Das Blut wird bei Blutspenden von Menschen gespendet. Dies ist meist ein freiwilliges Handeln, doch manchmal gibt es hierfür eine geringe Entlohnung.
  • Es gibt feste Blutspendedienste, diese befinden sich häufig in Krankenhäusern.
  • Patienten, die Blutspenden möchten, unterliegen strengen Auflagen. Hier wird genau auf das Alter geachtet, denn eine Spende unter 18 Jahren ist nicht erlaubt.
  • Auch die Häufigkeit ist festgelegt, denn ein gesunder Mensch kann bis zu sechs Mal im Jahr Blutspenden, ohne seinen Körper zu schädigen.
  • Bei einer Blutspende wird etwa ein halber Liter Blut entnommen. Dieses wird dann untersucht, in seine Bestandteile aufgeteilt, konserviert und gelagert.
Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.