Alle Kategorien
Suche

Blutdrucktabletten richtig einnehmen

Blutdrucktabletten werden am häufigsten bei Bluthochdruck (Hypertonie) eingesetzt. Aber auch bei niedrigem Blutdruck (Hypotonie) sind diese Art von Tabletten oft hilfreich.

Blutdrucktabletten können lebenswichtig sein.
Blutdrucktabletten können lebenswichtig sein.

Egal ob hoher oder niedriger Blutdruck, oft helfen nur noch Blutdrucktabletten, um die Beschwerden in den Griff zu kriegen. Besonders hoher Blutdruck (über 120/80 mmHg) sollte immer ärztlich kontrolliert und überwacht werden, da dieser schlimme Erkrankungen mit sich ziehen kann. In einigen Fällen kann aber auch niedriger Blutdruck so starke Beschwerden auslösen, dass Blutdrucktabletten eingenommen werden müssen.

Blutdrucktabletten bei hohem Blutdruck einnehmen

Hoher Blutdruck (Hypertonie) richtet auf Dauer Schäden am Herzen oder in den Blutgefäßen an und sollte deshalb immer behandelt werden. In schlimmen Fällen kann dieser zu Herzinfarkten, Gefäßkrankheiten oder Schlaganfällen führen.

  • Da Blutdrucktabletten immer von einem Arzt/einer Ärztin verordnet werden müssen, sollte eine gründliche Kontrolle des Gesundheitszustandes durchgeführt werden. Besonders wenn schon Vorerkrankungen vorliegen und andere Medikamente genommen werden müssen, ist es wichtig, ein geeignetes Medikament zu finden.
  • Betablocker sind hier zum Beispiel die am meisten verordneten Tabletten. Diese senken den Blutdruck und sind im Allgemeinen gut verträglich, was aber auch immer von der einzelnen Person abhängt. Bei Diabetes oder Asthma sollte allerdings Vorsicht geboten sein.
  • Da es Blutdrucktabletten von vielen verschiedenen Herstellern gibt, ist es ein unbedingtes Muss, sich immer die Packungsbeilage gründlich durchzulesen. Die Dosierung und Einnahme der Tabletten kann hier stark variieren.
  • In der Regel müssen diese Tabletten ein Leben lang genommen werden, damit hoher Blutdruck konstant gesenkt wird.
  • Haben Sie noch keine Erfahrung mit diesen Tabletten, so sollten Sie etwas Geduld haben, denn diese brauchen einige Zeit, bis die gewünschte Wirkung erzielt wird.

Tabletten gegen niedrigen Blutdruck

Niedriger Blutdruck (Hypotonie) kann in einigen Fällen ebenso heftige Beschwerden auslösen. Dazu gehören Schwindel, Herzrasen, Schweißausbrüche oder Kollapse, bei denen es den Betroffenen schwarz vor Augen wird und sie einfach umkippen.

  • Da es auch hier viele verschiedene Blutdrucktabletten von diversen Herstellern gibt, sollte immer die Packungsbeilage gelesen werden. Viele Tabletten werden 1-2-mal täglich genommen, aber je nach Inhaltstoffen auch 2-3-mal pro Tag.
  • In der Regel sollten diese während einer Mahlzeit mit einem Glas Wasser hinuntergespült werden.
  • Beachten Sie jedoch, dass Blutdrucktabletten, die bei niedrigem Blutdruck helfen sollen, nicht am späten Nachmittag oder gar abends genommen werden sollten. Sie können zu Einschlafproblemen führen.
  • Vorerkrankungen wie z. B. Diabetes sollten immer dem behandelnden Arzt mitgeteilt werden. Auch wenn Sie weitere Medikamente nehmen müssen, sollte immer Ihr Arzt/Ihre Ärztin davon in Kenntnis gesetzt werden.
  • Alkohol kann die Wirkung von Blutdrucktabletten beeinflussen und sollte daher vermieden werden.
  • Sollten bei der Einnahme störende Nebenwirkungen auftreten, sollten Sie sich Rat bei Ihrem Arzt/Ihrer Ärztin holen. Dann kann geschaut werden, ob es nicht ein anderes Präparat gibt, welches für Sie verträglicher ist.
Teilen:
Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.