Was Sie benötigen:
  • Wasser
  • Backpulver
  • Gallseife
  • Waschmaschine

Egal ob auf Jeanshosen, Hemden oder Unterwäsche: Blutflecken bedeuten nicht zwangsläufig das Aus für ihre Kleidung. Es gibt unterschiedliche Hausmittel, die beim Kampf gegen die lästigen Flecken helfen:

Was tun bei frischem Blut?

  • Vorsicht ist bei empfindlicher Kleidung geboten! Wenden Sie diese Methode besser nicht bei Seide o.ä. an.
  • Bei unempfindlicher Kleidung gilt: Waschen Sie den Fleck so schnell wir möglich mit kaltem oder lauwarmem Wasser aus.
  • Wringen Sie das Kleidungsstück nach dem Auswaschen gründlich aus.
  • Handelt es sich um besonders unempfindliche Teile, wie zum Beispiel Jeans, dann kann man das ganze Kleidungsstück auch einweichen und eine Weile im Wasser liegen lassen.
  • Nach der Behandlung mit dem kalten Wasser ist es wichtig, dass Sie Backpulver auf die betroffene Stelle reiben. Das Blut wird nun einfach aufgesaugt.

Was tun bei alten Blutflecken?

  • Alte Blutflecke sind nach dem Waschen rostig rot-braun. Das kommt durch das Eisen, im Blut. Um diese unschönen Flecken aus der Kleidung zu bekommen benötigen Sie Gallseife. Reiben Sie die Gallseife auf die betroffene Stelle.
  • Lassen Sie das Ganze 10-15 Minuten einwirken. Danach waschen Sie das Kleidungsstück bitte erneut.
  • Alternativ können Sie auch zu der chemischen Lösung aus der Drogerie greifen. Diese ist jedoch oft weniger effektiv als das Hausmittel und dabei weniger erfolgversprechend.
  • Wie bereits oben erwähnt, empfiehlt sich bei empfindlicher Kleidung (Seide zum Beispiel) der Gang in die Reinigung. Hier wird das Kleidungsstück vorsichtig behandelt und der Fleck schonend entfernt.