Alle Kategorien
Suche

Blätterteig aufbewahren - Hinweise

Frischgebackener Blätterteig ist eine Köstlichkeit. Egal, ob es sich um süßen oder herzhaften Teig handelt - Sie können ihn einfach aufbewahren und sogar einfrieren. Damit er auch noch nach der Aufbewahrung mundet, sollten Sie einige Aspekte beachten.

Gefüllter Blätterteig schmeckt am besten frisch zubereitet.
Gefüllter Blätterteig schmeckt am besten frisch zubereitet.

Blätterteig ohne Füllung mehrere Tage aufbewahren

Egal, ob sich um selbst gebackenen Blätterteig oder Tiefkühlware handelt, Blätterteig schmeckt frisch am allerbesten.

  • Um ein Durchweichen des kross gebackenen Teiges zu vermeiden, sollten Sie gefüllten Blätterteig möglichst am Tag der Zubereitung verzehren. Eine Aufbewahrung im Kühlschrank ist bis zum nächsten Tag möglich, jedoch nicht ideal. Hier sollten Sie mit Qualitätseinbußen rechnen, da Füllungen den Teig weich machen.
  • Anders verhält es sich mit Blätterteig ohne Füllung. Diesen können Sie trocken und kühl maximal drei Tage aufbewahren.

Handelt es sich um gekauftes Gebäck, entnehmen Sie Hinweise zur Aufbewahrung der Packungsaufschrift.

Frisch zubereiteten und gefüllten Teig einfrieren

Blätterteig können Sie einfrieren. Jedoch eignet sich diese Aufbewahrungsart nicht für alle Sorten. Auch sollten Sie bereits aufgetauten Teig nicht wieder tiefkühlen.

  • Zum Einfrieren geeignet ist gebackener, ungefüllter Blätterteig. Zum Auftauen lassen Sie das Gebäck am besten in der Verpackung. Legen Sie es vor dem Verzehr noch einmal kurz in die Backröhre, etwa fünf bis zehn Minuten, je nach Stärke des Teiges. Geschmacklich kann aufgebackener Blätterteig allerdings nicht mit Frischgebackenem mithalten.
  • Hingegen sehr gut zum Einfrieren geeignet ist roher, selbst zubereiteter Blätterteig, sogar mit Füllung. Hat sich überraschend Besuch angesagt, haben Sie in kurzer Zeit frischen Blätterteig zur Hand.
  • Zum Einfrieren legen Sie die fertig belegten Teigstücke mit etwas Abstand in eine Dose mit festem Boden. So bekommen die gefüllten Portionen den richtigen Halt. Bei Bedarf können Sie einzelne Stücke entnehmen und auf ein Backblech legen. Nach einer Antauzeit von rund fünf Minuten backen Sie den Teig fertig. Die Backzeit richtet sich nach dem Rezept und beträgt circa 15 bis 20 Minuten.

Tipps zur Zubereitung von Blätterteig

  • Verwenden Sie als Füllung frisches Gemüse, sollten Sie dieses nach dem Waschen mit einem Haushaltstuch gut trocken tupfen. Gemüse enthält ohnehin reichlich Wasser und kann deshalb aussaften.
  • Um ein Durchweichen bei stark wässernden Füllungen zu vermeiden, können Sie die Teigplatten außerdem dünn mit Grieß bestreuen.
  • Herzhafte Fleisch- oder Fischfüllungen sollten Sie kräftig würzen, um den neutralen Teiggeschmack auszugleichen.
  • Blätterteig selbst zubereiten ist sehr zeitintensiv, da die Teigschichten zwischen den einzelnen Ausrollphasen gekühlt werden müssen. Eine fehlende Kühlung kann zu einem Verkleben der Teigschichten führen.
  • Um einen besonders glänzenden goldgelben Farbton des Gebäcks zu erhalten, können Sie die Oberfläche mit Eigelb bestreichen.

Blätterteig ist ein leckerer, vielseitig befüllbarer Teig. Am besten schmeckt er frisch. Ein Aufbewahren ist je nach Sorte möglich.

Teilen: