Alle Kategorien
Suche

Blähbauch bei Katzen - was tun?

Wenn Ihre Stubentiger etwas Falsches oder zu schnell gefressen haben, dann kann es zu einem Blähbauch kommen. Sie können die Beschwerden bei den Katzen durch eine Massage und Schonkost lindern - und so auch evtl. eine Verstopfung bekämpfen.

Der Blähbauch kann zu Bauchschmerzen führen.
Der Blähbauch kann zu Bauchschmerzen führen.

Was Sie benötigen:

  • Diät
  • Schonkost
  • Massage
  • Warme Umschläge
  • evtl. Tierarzt

Der Blähbauch bei Katzen kann zu Bauchschmerzen führen, die Sie möglichst schnell bekämpfen sollten.

Futterumstellung bei einem Blähbauch

  • Haben Ihre Katzen einen Blähbauch, dann haben sich Gase gebildet, die für das Auftreiben verantwortlich sind. Um den Darm wieder zu entlasten, sollten Sie auf jeden Fall zuerst eine kleine Diät bei den Katzen machen und den Tieren dann für einige Tage Schonkost zu fressen geben.
  • Geben Sie den Katzen für mindestens zehn Stunden nichts mehr zu fressen. Denn nur so können sich der aufgetriebene Darm und der Blähbauch sich wieder normalisieren.
  • Danach können Sie die Katzen mit einer Schonkost aus gekochtem Reis mit Hühnerfleisch füttern. Geben Sie Ihren Katzen immer nur ein bisschen Schonkost in den Futternapf, damit die Tiere nicht zu viel auf einmal fressen und der Darm nicht erneut belastet wird.
  • Helfen Sie den Tieren bei einem Blähbauch zusätzlich mit einer sanften Massage am Bauch und sorgen Sie so dafür, dass die Gase leichter entweichen und die Tiere sich schnell wieder wohlfühlen können.

Massage gegen aufgetriebene Bäuche bei Katzen

  • Sie können Ihren Katzen etwas Linderung verschaffen, wenn Sie die Tiere mit einer kleinen Massage am Bauch verwöhnen. Dazu nehmen Sie aber nur zwei Fingerspitzen und massieren den Bauch völlig ohne Druck.
  • Legen Sie die Fingerspitzen auf den Blähbauch und ziehen Sie kleine Kreise. Massieren Sie immer von innen nach außen. Auf diese Weise wird der Darm angeregt, und die Gase können leichter entweichen.
  • Auch das Auflegen von einem warmen Tuch kann helfen, wenn die Tiere durch den Blähbauch auch noch Bauchschmerzen bekommen haben.

Hilfe durch einen Tierarzt

  • Bessert sich der Zustand Ihrer Katzen nicht, dann kann ärztliche Hilfe nötig sein. Falls die Tiere nicht nur einen Blähbauch haben, sondern zusätzlich auch noch eine Verstopfung haben, dann sollten Sie unbedingt einen Tierarzt aufsuchen.
  • Der Arzt kann Ihre Katzen richtig behandeln und wenn es nötig ist, auch ein abführendes Mittel verschreiben. So werden Ihre Katzen alle Symptome schnell wieder los und auch der Blähbauch geht weg.

Geht der Blähbauch nicht spätestens am zweiten oder dritten Tag weg, dann bringen Sie Ihre Stubentiger zum Tierarzt.

Teilen: