Alle Kategorien
Suche

Bittertropfen - Anwendung

Bittertropfen sind ein alkoholischer Extrakt aus zahlreichen Gewürzen, Kräutern und anderen Zusätzen. Am bekanntesten ist sicherlich das sogenannte Schwedenbitter, aber es gibt unzählige weitere pflanzliche Bitterpräparate. Bittertropfen gelten als bewährtes Hausmittel bei Verdauungsbeschwerden und Völlegefühl und durften deshalb früher bei keinem fettigen Essen fehlen.

Bittertropfen sind ein bewährtes Hausmittel.
Bittertropfen sind ein bewährtes Hausmittel.

Was Sie benötigen:

  • Bittertropfen aus der Apotheke
  1. Sie erhalten Bittertropfen in der Apotheke. Es gibt verschiedene Präparate mit leicht abweichender Wirkstoffkombination. Lassen Sie sich deshalb vor dem Kauf beraten.
  2. Bittertropfen bestehen aus hochprozentigem Alkohol und bitteren pflanzlichen Extrakten. Sie sollten Bittertropfen deshalb nie unverdünnt anwenden. Bewahren Sie sie außerhalb der Reichweite von Kindern auf!
  3. Das Verdünnungsverhältnis kann von Präparat zu Präparat schwanken. Lesen Sie also in jedem Fall die Packungsbeilage Ihres Bittertropfen-Präparates.
  4. Bittertropfen regen nachweislich die Bildung von Magensaft an, was den Appetit steigert und die Verdauung beschleunigt. Nehmen Sie deshalb gegen Appetitlosigkeit über den Tag verteilt verdünnte Bittertropfen.
  5. Um Nebenwirkungen einer schweren Mahlzeit vorzubeugen, können Sie eine halbe Stunde vor und nochmals eine halbe Stunde nach dem Essen nochmals Bittertropfen einnehmen.
  6. Bittertropfen regen die Verdauung und damit den Stoffwechsel an. Sie werden deshalb auch zur Unterstützung einer Diät empfohlen. Zwar kann der bittere Geschmack die Lust auf Süßes mindern, doch sollten Sie bei der Einnahme die grundsätzlich appetitanregende Wirkung der Bittertropfen nicht vergessen.
  7. Manche Bittertropfen können auch äußerlich angewendet werden. Allein schon aufgrund ihres Alkoholgehaltes wirken sie entzündungshemmend. Sie können die puren Bittertropfen direkt mit einem Wattebausch auf Pickel und kleine Verletzungen auftupfen, um sie zu desinfizieren.
  8. In der Naturheilkunde werden Bittertropfen, besonders das Schwedenbitter, auch zur Heilung schwerer Krankheiten propagiert. Bevor Sie Bittertropfen gegen ernstzunehmende Beschwerden einnehmen, sollten Sie unbedingt einen Arzt zu Rate ziehen.
Teilen:
Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.