Alle Kategorien
Suche

Bilder mit Musik hinterlegen - so funktioniert es

In diesem Artikel wird ganz einfach erklärt, wie Sie in wenigen Schritten Bilder mit Musik hinterlegen können und worauf Sie bei der Verwendung von Musik achten müssen.

Bilder wirken mit Musik oft besser.
Bilder wirken mit Musik oft besser.

Möchten Sie Bilder mit Musik hinterlegen, dann funktioniert das genau so wie bei einem Video. Sie brauchen dafür nur ein gutes Schnittprogramm und natürlich Musik auf Ihrem PC. In dieser Anleitung ist das Hinterlegen von Bildern mit Musik mithilfe des Windows Movie Makers beschrieben.

Bilder im Movie Maker mit Musik hinterlegen

Der Windows Movie Maker ist ein sehr praktisches und vielseitiges Programm. Besonders angenehm ist das einfache Handling, mit dem Sie Videos nachvertonen und sogar Bilder mit Musik hinterlegen können.

  1. Öffnen Sie zunächst den Windows Movie Maker.
  2. Stellen Sie die Ansicht so ein, dass auf der linken Seite die möglichen "Aufgaben" eingeblendet sind.
  3. Um ein Bild einzufügen, klicken Sie einfach auf "Bilddateien importieren". Es öffnet sich nun ein Fenster, in dem Sie Ihre Ordner nach dem gewünschten Bild durchsuchen können.
  4. Wählen Sie durch Klicken ein Bild aus und bestätigen Sie Ihre Wahl dann mit dem Button "Importieren".
  5. Ist das Bild importiert, dann ziehen Sie es mit der Maus auf die "Zeitleiste". Dort sehen Sie auch, wie lange das Bild läuft, also wie viele Sekunden es eingeblendet ist. Das können Sie beliebig verlängern, indem Sie auf die rechte Kante des Bildes in der Zeitleiste klicken und diese nach rechts verlängern. Das ist das gleiche Prinzip, als würden Sie ein Video schneiden.
  6. Auf die selbe Weise fügen Sie weitere Bilder ein.
  7. Um nun die Bilder mit Musik zu hinterlegen, müssen Sie eine "Audio-/Musikdatei" zur Zeitleiste hinzufügen. Gehen Sie dafür auf "Audiodateien importieren". Es geht wieder ein Fenster mit ihren Ordnern auf. Die Audiodateien werden genauso importiert wie Bilder und Videos.
  8. Ihre Musik ziehen Sie nun durch Mausklick auf die Zeitleiste in die Zeile "Musik/Audio". Das ist in der Regel die dritte Zeile von oben.
  9. Jetzt sind die Bilder mit Musik hinterlegt, Sie können  das Ergebnis sofort durch einen Klick auf die "Play"-Taste kontrollieren.
  10. Damit alles gut zusammenpasst, haben Sie noch die Möglichkeit, die Länge der Bilder anzupassen (zu verkürzen oder verlängern), den Audiopegel lauter oder leiser zu drehen und die Bildübergänge mit Effekten zu versehen. Das funktioniert über "Extras" -> "Videoübergänge".
  11. Ist alles fertig, dann speichern Sie das Projekt unter "Datei" -> "Filmdatei speichern". Hier wird immer eine Filmdatei gespeichert, da es sich um ein Videoschnittprogramm handelt.

Musik verwenden - darauf ist zu achten

Wer Bilder mit Musik hinterlegen möchte, sollte vorher einige Dinge beachten, um nicht von Abmahnungen überrascht zu werden.

  • Für den privaten Hausgebrauch - z.B. um seiner Freundin eine Freude zu machen - dürfen Sie so gut wie alle Bilder und jede Musik verwenden.
  • Aber sobald Sie etwas veröffentlichen möchten (auf Facebook, bei Youtube oder in einem Blog), könnte die Verwendung von Musik und Bildern richtig teuer werden.
  • Sie dürfen nur Bilder oder Fotos dafür benutzen, die eindeutig als "gemeinfrei" gekennzeichnet sind oder für die Sie die Nutzungsrechte besitzen. Am besten hinterlegen Sie nur Ihre eigenen Bilder mit Musik, dann sind Sie auf der sicheren Seite.
  • Eine gute Datenbank für kostenlose Bilder, die Sie jederzeit verwendet werden dürfen, ist Pixabay. Die Seite ist absolut seriös und Sie dürfen die Bilder auch für kommerzielle Zwecke verwenden. 
  • Es gäbe dann noch Pixelio.de, allerdings dürfen Sie diese Fotos nicht alle beliebig bearbeiten oder für kommerzielle Zwecke verwenden und müssen immer den Urheber (den Fotografen) nennen.
  • Bei der Musik verhält es sich genauso. Jeder Musikschaffende besitzt die Urheberrechte an seinen Songs. Es gibt zwar komplizierte Regelungen, wie viel man verwenden dürfte, aber das ändert sich von Zeit zu Zeit und ist in allen Ländern etwas anders geregelt.
  • Hier haben Sie nur zwei Möglichkeiten: Entweder melden Sie der GEMA, dass Sie für eine Veröffentlichung Musik verwenden möchten und zahlen für die Nutzung oder Sie suchen nach GEMA-freier Musik, die kostenlos angeboten wird.
  • Dabei heißt es aber auch vorsichtig sein. Oft wird diese "freie" Musik im Internet angeboten und einige Wochen später flattert dann eine gewaltige Rechnung ins Haus.

Natürlich steht es Ihnen frei, selbst etwas zu komponieren und aufzunehmen, um damit ihre Bilder mit Musik zu hinterlegen. Für einen leidenschaftlichen Musiker kann das eine angenehme Aufgabe sein.

Teilen: