Alle Kategorien
Suche

Bei Wirbelgleiten Übungen mit dem Pezziball - so gelingt's

Wirbelgleiten erfordert eine gute und starke Muskulatur, damit die WIrbel besser gestützt werden können. Mit dem Pezziball lassen sich einige Übungen durchführen, die perfekt für das Training zu Hause sind.

Gegen Wirbelgleiten hilft eine starke Muskulatur des Rückens.
Gegen Wirbelgleiten hilft eine starke Muskulatur des Rückens.

Das hilft bei Wirbelgleiten

  • Wirbelgleiten bedeutet eine gewisse Instabilität in der Wirbelsäule. Menschen, die davon betroffen sind, sollten im Alltag verstärkt auf ein rückenfreundliches Verhalten achten, damit das Wirbelgleiten keine Beschwerden hervorruft.
  • Sport ist wichtig, damit die Bandscheiben flexibel bleiben und der Rücken einen Ausgleich zum Sitzen erhält. Wer starke Probleme mit dem Wirbelgleiten hat, sollte vorsichtig mit Sportarten sein, die starke Beweglichkeit erfordern oder ruckartige, schnelle Bewegungen aufweisen.
  • Eine Rückenschule kann hilfreich sein, um rückenfreundliches Verhalten im Alltag zu erlernen. Viele Vereine, Volkshochschulen oder auch Physiotherapiepraxen bieten diese Kurse an, die Krankenkassen bezuschussen die Kursgebühr in der Regel. Dort erhalten Sie auch Übungen, die Sie zu Hause durchführen können.

Übungen mit dem Pezziball

  • Rollen Sie den Pezziball vor sich, knien Sie sich davor und legen die Arme mit den Unterarmen auf den Ball. Nun schieben Sie den Ball immer weiter nach vorne, bis Sie sich mit den Fußspitzen abstützen und die Arme auf dem Ball liegen. Stabilisieren Sie die Rumpfmuskulatur und halten diese Position etwa 30 Sekunden.
  • Begeben Sie sich wieder in dieselbe Position und bewegen Sie nun den Ball mit etwas Druck der Arme dichter an den Körper heran und wieder weg. Dies führen Sie etwa 10 Mal durch.
  • Jetzt geht es in die Seitenlage, mit diesen Übungen stabilisieren Sie die seitlichen Muskeln und erhalten rundum ein festes Muskelkorsett, dass die Wirbel stützt. Setzten Sie sich seitlich neben den Ball und stützen Sie sich mit einem Arm auf den Ball. Schieben Sie den Ball nun vom Körper weg und stützen Sie den Körper hoch. Das Gewicht liegt nun auf den Füßen und auf dem Arm und dem Ball. Halten Sie die Spannung im Körper und versuchen Sie, das oben liegende Bein anzuheben. Die Spannung halten Sie für etwa 30 Sekunden. Anschließend wechseln Sie die Seite.
Teilen: