Alle Kategorien
Suche

Bauchnabel stinkt - was tun?

Der Bauchnabel ist eine oft vernachlässigte Körperstelle und erst wenn er stinkt, macht man sich Gedanken darüber, warum das so sein könnte. Mit Vorsicht und Hygiene kann man den unangenehmen Geruch jedoch meist schnell wieder loswerden.

Vergessen Sie den Bauchnabel nicht bei Ihrer täglichen Körperpflege!
Vergessen Sie den Bauchnabel nicht bei Ihrer täglichen Körperpflege!

Was Sie benötigen:

  • Wattestäbchen
  • Duschgel oder Seife
  • eventuell Wund- und Heilsalbe

Was tun wenn der Bauchnabel stinkt?

  • Viele Menschen vergessen beim Duschen, ihren Bauchnabel speziell zu reinigen. Manchmal ist jedoch die allgemeine Körperwäsche mit Duschgel nicht genug und der Bauchnabel stinkt, schlicht und einfach weil er dreckig ist. Beachten Sie also, dass der Bauchnabel auch ein wichtiger Körperteil ist, der seine eigene Pflegeroutine benötigt!
  • Wie reinigt man nun seinen Bauchnabel? Befeuchten Sie dafür ein Wattestäbchen, tragen Sie einen kleinen Kleks Duschgel oder Seife darauf auf und machen Sie sich damit an die Arbeit. Reinigen Sie den Nabel gründlich und ausgiebig und achten Sie darauf, auch mögliche Ecken und Nischen von Dreck befreit zu haben. Danach sollten Sie Ihren Bauchnabel ausgiebig abtrocknen, denn Keime fühlen sich viel wohler in einer feuchten Umgebung und nisten sich auch gerne mal in Ihrem Bauchnabel ein. Diese Keime können dann möglicherweise die Ursache dafür sein, dass er stinkt!
  • Wenn Ihr Bauchnabel jedoch nicht nur stinkt, sondern auch noch eine eitrige Flüssigkeit absondert und vielleicht sogar schmerzt, ist größere Vorsicht geboten. Leichte Entzündungen können Sie ohne Sorge selbst behandeln. Reinigen Sie Ihren Bauchnabel einige Tage hintereinander jeweils gründlich und reiben Sie ihn danach, ebenfalls mit Hilfe eines Wattestäbchens, mit Wund- und Heilsalbe ein. Sollte die Entzündung nach dieser Behandlung weiter anhalten, ist ein Arztbesuch Pflicht! Pilzinfektionen und ähnliche Krankheiten können nämlich nur mit den richtigen, eventuell verschreibungspflichtigen, Mitteln bekämpft werden.
Teilen:
Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.