Alle Kategorien
Suche

Aubergine ist bitter - so verbessern Sie den Geschmack

Nicht selten wird die Vorfreude auf ein leckeres Gericht Auberginen geschmälert, wenn man beim Kochen feststellt, dass die Frucht bitter schmeckt. Es gibt aber ein paar nützliche Tipps zur Zubereitung, mit denen Sie den Geschmack der Aubergine signifikant verbessern können.

Bittere Auberginen müssen nicht sein.
Bittere Auberginen müssen nicht sein.

Was Sie benötigen:

  • Salz
  • Bratöl (Olivenbratöl)
  • Küchenrolle

So ziehen Sie die Bitterstoffe aus der Frucht

Der Grund für den bitteren Geschmack, den Auberginen manchmal aufweisen, sind die darin teils in relativ großen Mengen enthaltenen Bitterstoffe. Diese können der Frucht jedoch auf einfache Weise entzogen werden.

  1. Schneiden Sie die Aubergine zunächst in Scheiben. Diese sollten etwas weniger als fingerdick sein, damit der Trick zum Verbessern des Geschmacks gut funktioniert.
  2. Legen Sie nun die beiden größten Scheiben aus der Mitte der Aubergine auf einen Teller, streuen Sie gleichmäßig etwas Salz darauf und legen Sie dann jeweils die nächstgrößere Scheibe darauf.
  3. Streuen Sie auf diese beiden Auberginen wieder Salz, legen Sie die nächste darauf und fahren Sie in dieser Weise weiter fort, bis Sie zwei kleine, salzige Auberginentürmchen auf Ihrem Teller haben. 

Warten Sie nach dem Einsalzen der Aubergine etwa 10 Minuten, währenddessen können Sie mit der Zubereitung der anderen Zutaten fortfahren. Das Salz zieht in dieser Zeit die Flüssigkeit und damit auch die Bitterstoffe aus den Scheiben, was den Geschmack der Aubergine deutlich verbessert.

Tipps zur Zubereitung von Auberginen

Nach Einhalten der Wartezeit können Sie mit der Zubereitung der Aubergine, die nun wesentlich weniger Bitterstoffe enthält, fortfahren. Für einen optimalen Geschmack sollten Sie dabei allerdings noch ein paar Dinge berücksichtigen.

  1. Bauen Sie die Auberginentürmchen Scheibe für Scheibe wieder ab, wobei Sie diese jedes Mal gründlich mit einem Stück Küchenrolle abtupfen, um die Flüssigkeit samt den Bitterstoffen aufzunehmen.
  2. Schneiden Sie die Aubergine anschließend in die für Ihr Gericht benötigte Form. Am einfachsten ist es, die Scheiben zweimal mittig durchzuschneiden, um so kleine Auberginenviertel zu erhalten.
  3. Braten Sie die Auberginenviertel abschließend in heißem Bratöl an. Da die Frucht sehr viel Fett aufnehmen kann, empfiehlt es sich, ein schmackhaftes Öl wie Olivenbratöl aus dem Bioladen zu verwenden.

Der bittere Geschmack von Auberginen kann durch diese Weise der Zubereitung zuverlässig vermieden werden. Wenn die Frucht zu viel Fett aufgesaugt hat, können Sie sie nach dem Braten abermals zum Entfetten mit etwas Küchenrolle abtupfen.

Teilen: