Alle Kategorien
Suche

Anleitung und Tipps für Gardinen und Röllchen

Vermutlich kennen Sie die drei gängisten Methoden, um Gardinen aufzuhängen: Die Gardinen haben einen Saum oder Schlaufen, die jeweils durch eine Stange geschoben werden, oder sie haben Röllchen, die in einer Schiene an der Decke laufen. Dies ist die klassische Variante, Gardinen aufzuhängen. Doch sicherlich fragen Sie sich, wann diese altmodische Methode denn überhaupt noch Sinn macht, und welche Tipps Sie beherzigen sollten.

Diese Gardine dunkelt perfekt ab.
Diese Gardine dunkelt perfekt ab.

Wann Vorhangschienen für Gardinen nicht infrage kommen

Sie beziehen eine neue Wohnung und über den meisten Fenstern befinden sich Gardinenschienen an der Decke. Jetzt sollten Sie sich gut überlegen, ob Sie tatsächlich alle Schienen abnehmen wollen und durch Stangen ersetzen.

  • Schlaufen- oder Saumgardinen können Sie lediglich an Stangen aufhängen, es sei denn, Sie nähen sie aufwendig um. Besitzen Sie lediglich diese Variante, können Sie mit den Schienen nichts anfangen und Sie müssen sie durch Stangen ersetzen.
  • Wenn Sie Ihre Vorhänge häufiger waschen müssen, aber keine Lust auf zeitaufwendiges Aufhängen haben, sollten Sie Vorhangstangen mit Schlaufen- oder Saumgardinen verwenden. Diese Vorhänge sind im Nu angebracht, während das Einfädeln der Röllchen in die Schiene ziemlich viel Zeit in Anspruch nimmt.

Röllchen haben auch Vorteile - Tipps zum perfekten Abdunkeln

Insbesondere dann, wenn Sie einen Raum mit einem Vorhang besonders gut abdunkeln wollen, können die altmodischen Schienen und Röllchen für das Aufhängen von Gardinen durchaus von Vorteil sein, wenn Sie ein paar Tipps beherzigen.

  • Um einen bodenlangen Vorhang so anzubringen, dass auch auf den Seiten kein Licht hindurchscheinen kann, müssen Sie ihn möglichst dicht vor das Fenster hängen. Wahrscheinlich befindet sich jedoch unterhalb des Fensters ein Heizkörper, wodurch die Gardine nicht senkrecht herabhängen kann. Erstens sieht die Beule im Vorhang nicht schön aus und zweitens verringert sich durch die Wärmezirkulation der Raumtemperatur erheblich.
  • Im Gegensatz zu geraden Vorhangstangen können Sie bei Deckenschienen an den Seiten sogenannte Kurvenstücke ansetzen, die bis zur Zimmerwand reichen können. Dies ermöglicht es Ihnen, die Gardinen mit etwas Abstand zum Fenster hin aufzuhängen und durch den kurvigen Verlauf bis zu den Wänden hin zuzuziehen.
  • Außerdem hängt der Stoff fast direkt an der Decke, denn die Röllchen erzeugen lediglich einen ganz kleinen Abstand zwischen Schiene und Vorhang.
  • An die Vorhänge müssen Sie ein Band annähen, in welches Sie die Röllchen einhängen. Wenn Sie damit keine Erfahrung haben, und es Ihnen sehr wichtig ist, dass die zugezogene Gardine möglichst wenig Licht in das Zimmer lässt, sollten Sie sich in einem Gardinengeschäft ein paar Tipps dazu geben lassen, damit Sie wissen, wo genau Sie das Röllchenband optimal annähen müssen.

Ist Nähen nicht gerade Ihre Leidenschaft, bringen Sie die Gardine einfach zu einer Schneiderin und sagen Sie ihr, worauf es Ihnen ankommt.

Teilen: