Was Sie benötigen:
  • ein Blatt
  • einen Stift

Sie wollen also eine Liste verfassen, mit all den Dingen, die Sie in Ihrem Leben noch tun wollen. So eine Liste ist in jedem Fall eine gute Motivationshilfe, denn wenn Sie mal nicht weiter wissen, können Sie sie zur Hand nehmen und am Erreichen des nächsten Punktes arbeiten. Doch wie verfasst man eine Liste mit diesen 100 Dingen, die man tun sollte, bevor man stirbt? Nehmen Sie sich auf jeden Fall Zeit. Sie müssen sie ja nicht in einem Schwung herunterschreiben. Und hier sind ein paar Inspirationshilfen.

100 Dinge tun, bevor man stirbt

  • Denken Sie zunächst an die Dinge, die Sie als Kind tun wollten. Als Kind lebt man mit Verboten durch Eltern und Lehrer, weshalb man viele Dinge, die man gerne machen würde, einfach nicht macht. Später bereuen es dann viele, diese Dinge versäumt zu haben. Also setzen Sie die unerfüllten Wünsche Ihrer Kindheit auf Ihre Liste: Eine ganze Schüssel Kuchenteig essen, die besten Sachen einsauen, im Regen draußen herumlaufen - gehen Sie in sich und lassen Sie Ihren Kindheitserinnerungen freien Lauf.
  • Jeder Mensch hat ein paar Orte, die er im Leben sehen will. Bekannte Beispiele: Die Niagarafälle, New York, die Pyramiden. Denken Sie über die Orte nach, die Sie selbst unbedingt mal besuchen wollen und schreiben Sie diese Orte auf Ihre Liste.
  • Viele Menschen träumen davon, verrückte Dinge zu tun, aber ihnen fehlt einfach der Mut. Dabei ist es oft gerade der Adrenalinstoß bei abentuerlichen Unternehmungen, der einem die besten Glücksgefühle verschafft. Schreiben Sie also auch ein paar verrückte oder waghalsige Dinge auf Ihre 100 Dinge-Liste: Bungeejumping, Paragliding. Auch ehrgeizige Unternehmungen wie zum Beispiel das Laufen eines Marathons ist für viele Menschen ein Lebensziel.
  • Denken Sie auch daran, Gutes zu tun. Laden Sie einen Obdachlosen zum Kaffee ein, helfen Sie freiwillig im Tierheim. Gutes tun, macht glücklich und sollte auf Ihrer Liste der 100 Dinge, die Sie tun wollen, bevor Sie sterben, nicht fehlen.
  • Und zu guter Letzt: Auch ganz banale Dinge können einen Platz auf Ihrer Liste finden. Nehmen Sie sich vor, tatsächlich mal einen Tag lang im Bett zu bleiben. Oder eine Stadtführung in Ihrer eigenen Stadt mitzumachen. Pflanzen Sie einen Baum. Lesen Sie ein Buch mit 1000 Seiten - was auch immer Sie sich schon immer mal vorgenommen haben, aber aus irgendwelchen Gründen nie gemacht haben, findet hier seinen Platz. Denken Sie immer daran, dass Sie sich im Alter nicht vorwerfen wollen, etwas Entscheidendes verpasst zu haben.
  • Und ganz zum Schluss: Schreiben Sie definitiv einen Konzertbesuch bei Ihrem liebsten Künstler mit auf die Liste. Gerade bei Rockbands kann jede Tour die letzte sein.